Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2024

Cinema of Extraction. Die Ressourcen des Films - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Plenum SWS 4
Veranstaltungsnummer Max. Teilnehmer/-innen
Semester SoSe 2023 Zugeordnetes Modul MA "Medien-/Filmphilosophisches Projektmodul 1: Ressourcen des Films"
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Di. 13:30 bis 16:45 wöch. von 18.04.2023  Berkaer Straße 1 - Seminarraum 003      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Siegler, Martin Gabriel , Dr.phil. M.A.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
M. A. Medienwissenschaft (M.A.), PV 2020 - 12
Zuordnung zu Einrichtungen
Medienphilosophie
Fakultät Medien
Inhalt
Beschreibung

Welchen ökologischen Fußabdruck hat eigentlich "Godzilla"? Wie viel Wasser verbraucht "Singing in the Rain"? Wie viel Benzin schluckt "Mad Max: Fury Road"? Es gibt keinen Film ohne Ressourcen. Jede Produktion verbraucht Strom und Wasser, Papier und Plastik, Rechenleistung und Arbeitskraft, Rohstoffe und Schadstoffe. In Zeiten von Zelluloid bestand das Filmmaterial selbst aus Nebenprodukten der Erdölindustrie. Im digitalen Zeitalter laufen die Server heiß, wenn CGI-Effekte berechnet oder Filme gestreamt werden. Doch Filme verbrauchen nicht nur Ressourcen, sie thematisieren und problematisieren auch unseren Ressourcenhunger: Die Filmgeschichte bietet ein reiches Vorkommen an Bildern der Extraktion, des Abbaus und Raubbaus: Von den Kohleminen bei Dziga Vertov bis zu den Sandhügeln von "Dune". Im Plenum wollen wir diese Bilder an die Oberfläche heben und sie als Ressourcen des Denkens nutzen: Wie können wir mit Filmen über Ressourcen nachdenken? Wie unterscheidet sich ein ressourcenintensives von einem ressourcenschonenden Kino? Und welche Ressourcen hält der Film für die ökologische Krise bereit? Die Teilnehmenden entwickeln während des Semesters eigene Forschungsfragen zum Ressourcen- und Extraktionskomplex des Kinos. Bitte melden Sie sich rechtzeitig vor Semesterbeginn im Moodlekurs "Cinema of Extraction" an. Für Fragen melden Sie sich bei: martin.siegler@uni-weimar.de

Voraussetzungen

Abgeschlossenes B.A.-Studium

Leistungsnachweis

Präsentation und Projektarbeit im Plenum

Zielgruppe

M.A. Medienwissenschaft, M.A. Filmkulturen/Extended Cinema


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2023 , Aktuelles Semester: SoSe 2024

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz