Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2021/22

Bodyspace – Spacebody - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Kurs SWS 3
Veranstaltungsnummer Max. Teilnehmer/-innen 20
Semester WiSe 2021/22 Zugeordnetes Modul Bauhaus Spring School
Erwartete Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus einmalig
Hyperlink https://www.uni-weimar.de/springschool/de/kurse/architektur-urbanistik/bodyspace-spacebody/
Sprache englisch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
-.  bis  BlockSat. 10.03.2022 bis 19.03.2022         
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Nerlich, Luise , Dr.-Ing.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien 1. Fach Kunsterziehung, PV29 -
Master Medienwissenschaft (M.A.), PV13 -
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV15 -
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV17 -
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 29 -
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 16 -
Master Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.), PV16, 4-Semester -
Master Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.), PV16, 2-Semester -
Diplom Freie Kunst (Dipl.), PV25 -
Master Medienmanagement (M.A.), PV 16 -
Bachelor Visuelle Kommunikation (B.A.), PV16 -
Diplom Visuelle Kommunikation (Dipl.-Des.), PV25 -
Bachelor Produkt-Design (B.A.), PV16 -
Bachelor Visuelle Kommunikation (B.A.), PV19 -
Master Visuelle Kommunikation (M.A.), PV19, 2-Semester -
Bachelor Bauingenieurwesen (B.Sc.), PV19 -
Master Kulturwissenschaftliche Medienforschung (M.A.), PV 10 -
Master Kunst im öffentlichen Raum (M.F.A.), PV17 -
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, PV29 -
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 17 -
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV29 -
Master Medienmanagement (M.A.), PV 11 -
Master Medienmanagement (M.A.), PV 18 -
Master Medienwissenschaft (M.A.), PV 2020 -
Bachelor Visuelle Kommunikation (B.F.A.), PV29 -
Master Bauingenieurwesen – Konstruktiver Ingenieurbau (M.Sc.), PV 18 -
Master Bauingenieurwesen - Konstruktiver Ingenieurbau (M.Sc.), PV 2020 -
Strukturiertes Prom.-Stud Kunst und Design / Freie Kunst / Medienkunst (Ph.D.), PV11 -
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien 1. Fach Kunsterziehung, PV91 -
Diplom Mediengestaltung (Dipl.), PV97 -
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 11 -
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV19 -
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV29 -
Master Medienkultur (M.A.), PV28 -
Bachelor Medienkunst/Mediengestaltung (B.F.A.), PV19 -
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV19, 2-Semester -
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV19, 4-Semester -
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV2021, 4-Semester -
Bachelor Medienwissenschaft (B.A.), PV13 -
Master Medienwissenschaft (M.A.), PV15 -
Bachelor Produktdesign (B.A.), PV19 -
Master Produktdesign (M.A.), PV19, 4-Semester -
Master Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.), PV13, 2-Semester -
Bachelor Visuelle Kommunikation (B.A.), PV13 -
Master Visuelle Kommunikation/Visuelle Kulturen (M.F.A.), PV29 -
Bachelor Bauingenieurwesen (B.Sc.), PV2020 -
Bachelor Medienkunst/Mediengestaltung (B.F.A.), PV29 -
Bachelor Produkt-Design (B.A.), PV13 -
Zuordnung zu Einrichtungen
Dezernat Internationale Beziehungen Allgemein
Universitätsentwicklung
Inhalt
engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Einleitung
Die Wahrnehmung des Ortes, in der virtuellen oder in der realen Welt, hat mit der Einheit
von Körper und Raum zu tun, so wie es in der griechischen Tragödie eine Einheit
von Ort und Zeit gab, innerhalb der sich die gesamte Handlung konstituierte.
Dabei werden Architektur und Raum nicht nur mit den Augen wahr- und aufgenommen,
sondern mit dem ganzen Körper – und immer im Zusammenhang mit der Bewegung.
Der Körper setzt sich in Bezug zum ihm umgebenden Raum. Selbst wenn wir als Betrachter
unbeweglich an einem Ort verweilen, selbst dann, wenn wir die Betrachtung
auf einen einzigen Anblick oder auf ein Poster beschränken wir setzen unseren Körper in
Bezug zu diesen Objekten und Bildern. Wir messen sie, verteilen sie, wir dringen in den
Raum ein.
Die Gestalt- und Bewegungsstrukturen des Körpers treten in Verbindung mit den
Strukturen der gebauten Räume. Das Wahrnehmen und Nutzen des Innenraumes von
Gebäuden, des Stadtraums oder einer Siedlung, das Genießen oder das Erleiden, das
Darstellen, das Machen und Verändern, alle diese Vorgänge haben den Charakter von
Körper-Handlungen.
Projektbeschreibung
Mit dem vorgeschlagenen Spring-School-Projektes versuchen wir, die Funktionen und
die Gestaltung der autentischen Räume der Bauhaus-Universität mit dem Körper in Bezug
zu setzen und infolgedessen einen 2D- oder 3D-Raum als Extension des Körpers zu
sehen.
Das Wesen des Architektur-Raumes wird dabei als dreistufig beschreiben: 1. Stufe des
Raumes: die Haut; 2. Stufe des Raumes: die Kleidung; 3. Stufe des Raumes: das
Gebäude/der Innenraum.
Experimente und Übungen mit dem Körper und allen 5 Sinnen werden den Teilnehmern
helfen, die Zusammenhänge von Kontext und Gestaltung zu begreifen. Viele der gängigen
und herkömmlichen Kreativitäts-Methoden orientieren sich vor allem am Denken;
sie sind „verkopft“. Das sinnlich-körperliche Erleben bleibt meist außen vor. Dabei bietet
unser Blick in unseren Körperraum oder in die innere Körper-Architektur durch unsere
fünf Sinne eine Quelle für unser kreatives Schaffen. Wenn man alle fünf Sinne gezielt
aktiviert und trainiert, kann man aus einer viel größeren Fülle von Eindrücken für unsere
kreative Arbeit schöpfen.
Im Workshop wird der innere Körperraum in Beziehung gesetzt zu Struktur, Farbe und
Fläche, Licht und Schatten des gebauten Raumes. Es wird versucht, die verschiedenen
Wege im Gebäude zu „entziffern”.
Wie hat der Architekt als Choreograph für die Bewohner und die Gäste des Gebäudes
gearbeitet?
Die Studierenden werden in Gruppen arbeiten. In jeder Gruppe sollten Studenten aus
verschiedenen Fachbereichen zusammenarbeiten.
Ziel
Ziel des Kurses ist es, dass jede Gruppe eine Idee für einen Raum (digital oder 3D) präsentiert,
in dem das Bewusstsein vom Körper im Raum eine wichtige Rolle spielt. Wir
versuchen körperliche Inhalte facettenreich im Konzept räumlicher Inszenierung zu sehen.
Der Workshop bietet einen Einblick und Einstieg in das weite Spektrum der kreativen
Ausbildung und in mögliche spätere Aktionsfelder. Die Studierenden werden auf die
Interdisziplinarität der Architekten und Designer im heutigen und zukünftigen Berufsfeld
vorbereitet und Ihre Flexibilität und die Raumwahrnehmung wird geschult.

Bemerkung

Der Kurs findet im Rahmen der "Bauhaus Spring School" statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier: 

https://www.uni-weimar.de/springschool/de/


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2021/22 gefunden:

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz