Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2019/20

Klang – Musik – Metropole: Stadtgeschichte als sound history - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar SWS 2
Veranstaltungsnummer 119223402 Max. Teilnehmer/-innen 20
Semester WiSe 2019/20 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Belegungsfrist Architektur/MediaArchitecture    21.10.2019 - 04.11.2019   
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mi. 09:15 bis 10:45 Einzel am 16.10.2019 Geschwister-Scholl-Str.8A - Seminarraum 002      
Einzeltermine anzeigen
Mi. 09:15 bis 12:30 gerade Wo 30.10.2019 bis 29.01.2020  Geschwister-Scholl-Str.8A - Seminarraum 002      
Gruppe [unbenannt]:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Torp, Claudius , Dr. phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Architektur (M.Sc.), PV11 -
Master Architektur (M.Sc.), PV13 -
Master Architektur (M.Sc.), PV14 -
Master Architektur (M.Sc.), PV18 -
Master MediaArchitecture (M.Sc.), PV18 -
Zuordnung zu Einrichtungen
Kulturgeschichte der Moderne
Inhalt
Beschreibung

Geräusche und Musik bilden seit jeher einen zentralen Bestandteil urbaner Erfahrung. In der Moderne haben sich die auditiven Erlebnisse in der Großstadt durch technische, planerische und musikkulturelle Entwicklungen in besonderer Weise verdichtet und sind zu umkämpften Gegenständen des öffentlichen Lebens geworden. Das gilt für die unerwünschten Klangphänomene des 19. Jahrhunderts – von der Pferdekutsche bis zur „Clavierseuche“ – wie für die Lärmbelästigungen der Gegenwart vom Fluglärm bis zur Fahrstuhlmusik. Nicht minder umstritten waren und sind die hochgeschätzten Tempel des musikalischen Lebens: die Opern- und Konzerthäuser und das, was sich dort an kultureller Selbstverständigung und ästhetischer Provokation abspielte. Die traditionelle Stadtgeschichte hat die auditiven Dimensionen der urbanen Erfahrung bislang stiefmütterlich behandelt. Mit Hilfe von Perspektiven und Fallbeispielen aus der jüngeren musik- und soundgeschichtlichen Forschung möchte das Seminar nun die klanglichen Aspekte moderner Metropolen stärker zum Gegenstand der Reflexion machen. Die metropolitanen soundscapes sind von uns anhand der verschiedenen Orte und Anlässe des Hörens auf deren kulturelle, politische und soziale Relevanz hin zu untersuchen.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2019/20 gefunden:
Theorie  - - - 1
Architekturtheorie  - - - 2
Theorie  - - - 3
Theorie  - - - 4
Theorie  - - - 5
Master  - - - 6

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz