Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language

Liebe Studierende,
um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und uns alle zu schützen, ist der Beginn der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 verschoben. Der Lehrbetrieb in Präsenzform wird mit sofortiger Wirkung ohne Ausnahme eingestellt. Die Lehr- und Arbeitsräume für Studierende sind geschlossen. Detaillierte Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Corona-Website: www.uni-weimar.de/coronavirus
Wir freuen uns, Ihnen natürlich weiterhin die Online-Serviceangebote des bison-Portals zur Verfügung stellen zu können. Auch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass enorme Anstrengungen unternommen werden, um die Lernplattform moodle für online-Angebote auszubauen.
Bitte folgen Sie in Ihrem eigenen Interesse und dem anderer Menschen den Anweisungen und Hinweisen von Land, Stadt und Universität. Schützen Sie sich und andere und bleiben Sie gesund! Wir freuen uns auf Sie, sobald der Semesterbetrieb wieder aufgenommen werden kann.
Ihre Nachfragen erreichen uns gern über studium@uni-weimar.de
Ihr Dezernat Studium und Lehre

Ab sofort (27. April 2020) können Sie auf das aktualisierte Veranstaltungsverzeichnis des Sommersemesters 2020 zugreifen.

Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2020

IBA open space Apolda - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projektmodul SWS 8
Veranstaltungsnummer 119222601 Max. Teilnehmer/-innen 15
Semester WiSe 2019/20 Zugeordnetes Modul Architektur, M.Sc. PO 18
Projektmodul - Entwurf
Architektur, M.Sc. PO 14
Projektmodul - Entwurf
Architektur, M.Sc. PO 13
Projektmodul - Entwurf
Architektur, M.Sc. PO 11
Projektmodul - Entwurf
Erwartete Teilnehmer/-innen 10
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 wöch. 17.10.2019 bis 06.02.2020  Bauhausstraße 7b - Stud. Arbeitsraum 119      
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 wöch. 17.10.2019 bis 06.02.2020  Bauhausstraße 7b - Stud. Arbeitsraum 118      
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 wöch. 17.10.2019 bis 06.02.2020  Bauhausstraße 7b - Stud. Arbeitsraum 117      
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 wöch. 17.10.2019 bis 06.02.2020  Bauhausstraße 7b - Stud. Arbeitsraum 116      
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 Einzel am 09.01.2020 Geschwister-Scholl-Str.8A - Seminarraum 105  

Präsentation

 
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 Einzel am 30.01.2020 Geschwister-Scholl-Str.8A - Seminarraum 105  

Präsentation

 
Gruppe [unbenannt]:


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Utermann, Hinnerk , Dipl.-Ing. begleitend
Signer, Stefan , Master of Science begleitend
Langner, Sigrun, Prof., Dr.-Ing. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Architektur (M.Sc.), PV11 1 - 3 12
Master Architektur (M.Sc.), PV13 1 - 3 12
Master Architektur (M.Sc.), PV14 1 - 3 12
Master Architektur (M.Sc.), PV18 1 - 3 12
Zuordnung zu Einrichtungen
Landschaftsarchitektur/Landschaftsplanung
Inhalt
Beschreibung

Der Egon-Eiermann-Bau in Apolda wird seit 2018 von der IBA Thüringen zur Open Factory umgenutzt. Bis zur Wiedervereinigung wurden in dem Industriegebäude Feuerlöscher hergestellt. Mit dem Einzug der IBA geht die Architekturikone einer Neubestimmung entgegen, in dessen Entwicklung die lichtdurchflutete leichte Konstruktion durch Gewerbe, Kunst und Kultur zum produktiven Gewächshaus werden soll.
Die Freiflächen sind von dieser Entwicklung noch ausgeklammert und präsentieren sich als ungenutzte Industriebrache. Ursprünglich, stark überbaut wurden sämtliche Bauten seit 2004 hier abgerissen. In der Folge ist eine 20.000 m² große biodiverse Freifläche entstanden. Diese wird im Rahmen des Semesterprojektes „IBA - open space Apolda” untersucht und in ein freiraumplanerisches Projekt überführt.
Die Dachterrasse des Eiermann-Baus dient hierfür als Vorbild.  Von der Landschaftsarchitektin Herta Hammerbacher entwickelt war sie ursprünglich mit Rankhilfen, Pflanzkästen und Liegestühlen ausgestattet und diente den Mitarbeitern als bewachsenes Schiffsdeck zur Erholung von der Arbeit. Hier wird eine neue Verbindung von Arbeit und Freizeit, Innen und Außen sowie Urbanem und Ruralem deutlich, die zu seiner Zeit revolutionär war und auch heute noch als Vorbild für das Konzept der IBA Thüringen (StadtLand) dienen kann. 
Das freiraumplanerische Projekt IBA open space Apolda entwickelt eine analytische Annäherung über den „Istzustand” der Brachfläche. In einem ersten Schritt werden die vorhandenen Qualitäten (z.B. die Ruderalvegetation, Raumbeziehungen zwischen Gebäude und Freiraum, Stadt und Landschaft...) in einem Mapping Prozess aufgenommen. In einem zweiten Schritt wird ein Konzept für die Brachfläche entwickelt, das die vorhandenen Qualitäten berücksichtigt und in ein zukunftweisendes Projekt überführt. Dieses kann vom Bild des Urwalds, der Nachverdichtung, der Gewerbeansiedlung, einer gärtnerisch/landwirtschaftlichen Nutzung bis zur Energieerzeugung reichen.
Für die undefinierte Brachfläche soll ein charaktervolles Raumbild eines durchlässigen, vernetzten, produktiven und zugänglichen Stadtraumes entwickelt werden. Ziel ist es, einen offenen Möglichkeitsraum zu entwerfen, eine offene Struktur, die die Produktivität dieses Ortes befördert und vielfältige Schnittstellen und Übergänge zwischen der Stadt Apolda und dem Hauptgebäude von Egon Eiermann aufweist. 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: SoSe 2020

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz