Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2020/21

Öffentliches Beschaffungs- und Infrastrukturanlagenmanagement (ÖBI) - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Integrierte Vorlesung SWS 4
Veranstaltungsnummer 2902054 Max. Teilnehmer/-innen
Semester WiSe 2019/20 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen 50
Rhythmus jedes 2. Semester
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mi. 09:00 bis 12:00 Einzel am 04.03.2020 Marienstraße 13 C - Hörsaal A  

Abschlussprüfung

 
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 12:30 wöch. Coudraystraße 11 C - Seminarraum/Hörsaal 001      
Gruppe [unbenannt]:


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Beckers, Thorsten, Prof., Dr.rer.oec. verantwortlich
Menges, Stefan , Dipl.-Ing. begleitend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Management [BII] (M.Sc.), PV19 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Infrastrukturwirtschaft und -management
Fakultät Bauingenieurwesen
Inhalt
Beschreibung

Qualifikationsziele

Die Studierenden Erlangen im Kontext der vermittelten Lehrinhalte die Fertigkeit, institutionelle Handlungsalternativen hinsichtlich des öffentlichen Beschaffungs- und Infrastrukturanlagenmanagements unter Rückgriff auf Erkenntnisse der Neuen Institutionenökonomik (NIÖ) entwickeln und analysieren sowie bewerten zu können.

Eine Vielzahl der vermittelten Kenntnisse sind nicht nur aus Sicht der öffentlichen Hand (und in deren Auftrag tätige (Beratungs-)Unternehmen) sondern analog auch aus der Perspektive der privaten (Infrastruktur- und Immobilien-)

Anlageneigentümer, Bauherren und Projektentwickler von Relevanz. Für (potentielle) Auftragnehmer der öffentlichen Hand sind die vermittelten Kenntnisse ebenfalls – nicht zuletzt bei deren (unternehmerischer) Strategiebildung – von Bedeutung.

 

Lehrinhalte

  • Wissenschaftstheorie und methodische Grundlagen für (Institutionen-)ökonomische Analysen
  • Neue Institutionenökonomik, insbesondere Vertragstheorie
  • Einordnung von und Ansätze zur Analyse von Beschaffungs- / Vertragsalternativen (EU / GU / …, ÖPP, Eigenerstellung, …), Design von Vertragslösungen (Risikoallokation: Zuordnung und Instrumente, Vertragsumfänge)
  • Finanzierung aus Sicht der öffentlichen Hand und der Unternehmen (inkl. Unternehmens- vs. Projektfinanzierung) im Kontext der Zuordnung von Bereitstellungsentscheidungen und auf (Kosten-)Effizienz ausgerichteter Organisations- / Vertragsmodelle zu deren Umsetzung *
  • Öffentliche Meta-Regeln (Haushaltsrecht, Vergaberecht etc.) im Mehrebenensystem im Kontext von Standardisierungseffekten und politökonomischen Erkenntnissen
  • Kostenschätzungen, Risikobewertungen und (einzelwirtschaftliche) Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen *
  • Wesentliche Grundlagen gesamtwirtschaftlicher Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (Einordnung, Herausforderungen; z. B. NKA, KWA)
  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Zusammenhänge bezüglich des Infrastrukturanlagenmanagements
  • Institutionelle Optionen für die Ausgestaltung des Anlagenmanagements und dabei jeweils vorliegende Herausforderungen (I): Öffentliche Eigenerstellung und konventionelle Beschaffungsvariante (KBV) sowie Öffentlich-Private-Partnerschaften (ÖPP)
  • Institutionelle Optionen für die Ausgestaltung des Anlagenmanagement und dabei jeweils vorliegende Herausforderungen (II): … Betriebsführungsmodelle, Konzessionen, unterschiedliche Regulierungsverfahren in regulierten Infrastruktursektoren *
  • Ausgewählte Grundlagen der Auktions- und Verhandlungstheorie, Ausgestaltungsoptionen für Vergabeverfahren *

Zur Vermittlung der Lehrinhalte werden vereinzelt Gastdozent/innen aus der Praxis einbezogen.

Hinweis: Die kursiv gedruckten und mit einem „*” versehenen Lehrinhalte werden in diesem Modul nur kurz thematisiert und im (auf diesem Modul ÖBI aufbauenden) Modul „Infrastrukturmanagement und -finanzierung” (IMF) ausführlich betrachtet.

Literatur

Die Studierenden erhalten eine detallierte Literaturliste mit Angaben zu Pflicht- sowie Vertiefungs- und Ergänzungsliteratur. Die dort angegebene Literatur wird (im rechtlich möglichen Umfang) auch in elektronischer Form bereitgestellt.

Voraussetzungen

Empfohlene Voraussetzungen für die Teilnahme: Einführung in die Infrastrukturwirtschaft

Leistungsnachweis

1 Klausur, 120 min / WiSe + SoSe


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2019/20 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz