Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2018

Der Gestus des Manifestierenden - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Werkmodul SWS 4
Veranstaltungsnummer 317230007 Max. Teilnehmer/-innen 12
Semester WiSe 2017/18 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Weitere Links http://www.experimentellesradio.de
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mo. 17:00 bis 20:30 wöch. von 16.10.2017  Steubenstraße 8, Haus A - Projektraum 601      
Gruppe [unbenannt]:


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Kühlein-Zelger, Fabian , Dipl.-Mediengestalter/in verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Bachelor Medienkunst/Mediengestaltung (B.F.A.), PV29 2 - 5 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Experimentelles Radio
Medienkunst/Mediengestaltung
Inhalt
Beschreibung

weitere Lehrende: Michaela Falkner

Schreiben als todernstes hochpolitisches Unterfangen.
Schreiben und denken wider die Mittellage.
Das Manifest als Dokument eines poetischen und politischen Wollens.

Wir erproben Verkündungston, Hymne, Manifest.
Was ist der Gestus der Gattung Manifest, der Gestus des Manifestierenden?
Die performative Dimension von Sprache, der intentionale Impetus von Texten. Taktiken der Konfrontation via Manifest. Dinge mit Worten tun wollen. Sätze als kraftvolle Hymnen!

Neben den formalen Aspekten und Möglichkeiten eines intentionalen Textes, geht es aber v.a. um die Haltung des Manifestierenden: den Anspruch seiner beinah totalitären Auffassung von Welt und Weltgestaltung. Der Manifestierende ist der Nicht-Verstummende. Manifestieren heißt zu allererst, nicht verstummen, also sprechen. Der revolutionäre Impetus des Manifestierenden ist die Formulierung einer Utopie als Vorstellung von etwas das fehlt …

engl. Beschreibung

The gesture of the Manifesto

Writing as the most deadly high-political undertaking.
The Manifesto as a document of a poetic and political will.

We test proclamation tone, anthem, manifesto.
What is the gesture of the genre Manifesto?
The performative dimension of language, the intentional impetus of texts. Tactics of confrontation via Manifesto. To do things with words. Sentences as powerful anthems!

In addition to the formal aspects and possibilities of an intentional text, The attitude of the Manifesto: the claim of his almost totalitarian conception of world and world-shaping. The manifestation is the non-mute. Manifesting means first of all, do not stop, so speak. The revolutionary impetus of the manifestator is the formulation of a utopia as the idea of ​​something that is missing ...

Leistungsnachweis

Eigenständige künstlerische Arbeit

Zielgruppe

BA MKG, VK, FK, Kunst im öffentlichen Raum


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2017/18 , Aktuelles Semester: SoSe 2018

Information for international Students

Currently the Course Catalogue is only available in German language. We will soon provide it in English as well.

In the meantime please use the Bison Manual for International Students for first help. You can find it on the left menu or click here.


BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz