Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2021

Wort und Wirkung - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Werk-/Fachmodul SWS 4
Veranstaltungsnummer 4448208 Max. Teilnehmer/-innen 10
Semester SoSe 2016 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Weitere Links http://www.experimentellesradio.de
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 11:00 bis 16:00 Einzel am 21.04.2016 Steubenstraße 8, Haus A - Projektraum 601  

Die Veranstaltungen finden in der Seubenstraße 8, Limona, statt.

 
Einzeltermine anzeigen
Do. 11:00 bis 16:00 Einzel am 19.05.2016 Steubenstraße 8, Haus A - Projektraum 601      
Einzeltermine anzeigen
-. 10:00 bis 16:00 BlockSat. 22.04.2016 bis 23.04.2016  Steubenstraße 8, Haus A - Projektraum 601      
Einzeltermine anzeigen
-. 10:00 bis 16:00 BlockSat. 20.05.2016 bis 21.05.2016  Steubenstraße 8, Haus A - Projektraum 601      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
N.N., 
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Bachelor Medienwissenschaft (B.A.), PV13 - 6
Bachelor Medienkunst/Mediengestaltung (B.F.A.), PV29 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Experimentelles Radio
Medienkunst/Mediengestaltung
Inhalt
Beschreibung

Lehrender: Oliver Bukowski

 

Wort und Wirkung
Seminar zu Grundlagen im Umgang mit Sachtext und Künstlerischem Wort

In Ihrem Beruf werden Sie mit Autoren, Darstellern und allen anderen Gewerken der Produktion bis in die Zeile und das einzelne Wort arbeiten und überzeugen müssen. Andrerseits, im Verhältnis nach außen, haben Sie mehr und mehr zu werben. Produzenten, Senderedakteure, Partner, Geld und Publikum, es wird immer wieder um diese Positionen gehen, wenn Ihr Vorhaben gelingen soll. Um jede einzelne, und um alle zusammen.
Aus diesen Gründen setzt das Seminar inhaltlich (nicht zeitlich) doppelt an. Der erste Teil widmet sich stilistischen Grundlagen, der zweite baut sie nach oben aus. Während Teil 1 in Sach-, Antrags- und Konzepttexten praktisch sofort ausgewertet werden kann, öffnet sich Teil 2 vor allem dem Szenischen Text – hier gilt mehr als nur das Regelwerk guten Stils. Was wird im Hörspiel gesprochen, und wie wirkt es auf die HörerInnen? - das wird jetzt zur Hauptfrage des Seminars. Eine Frage der Suche, nicht der theoretisch schlüssigen Antwort. Sowohl Methoden, Stoffe zu finden und zu entwickeln, wie auch Dialog- und Analysetechniken werden uns also nicht nur allgemein interessieren, sie werden vor allem dazu dienen, einen Text auf Szene, Zeile, einzelnes Wort zu prüfen – und zwar genau Ihren eigenen, selbstverfassten! Kein Seminar schult hier besser als der Selbstversuch. Ganz gleich, ob er gelingt oder (noch) nicht - Sie können also nicht scheitern.

Oliver Bukowski, Kurzbiographie:
freiberuflich Autor vor allem für Bühne, Hörfunk, Film. Unter anderen Gerhart Hauptmann Preis, Deutscher Jugendtheaterpreis, Mülheimer Dramatikerpreis. Gemeinsam mit Jürgen Hofmann: Leitung des Studienganges Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin (1999-2011). Neben seiner Autorentätigkeit derzeit Dozent am Drama-Forum Graz „uniT” und an der Akademie für Darstellende Kunst Baden Württemberg.

Dieser Kurs ist gekoppelt mit dem Projektmodul "Was sie schon immer über Regie wissen wollten, aber nie zu fragen wagten" und prinzipiell nur für dessen TeilnehmerInnen zugänglich. Abhängig von den Anmeldungen können Restplätze frei sein. Für die freien Plätze ist eine Bewerbung mit einer Ideenskizze bis 1. April an Melanie Birnschein notwendig.

Das Seminar findet an folgenden Terminen statt:


Donnerstag 21.04.2016 10 -16 Uhr
Freitag 22.04.2016 10 -16 Uhr
Samstag 23.04.2016 10 -16 Uhr
und
Donnerstag 19.05.2016 10 -16 Uhr
Freitag 20.05.2016 10 -16 Uhr
Samstag 21.05.2016 10 -16 Uhr

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Word & Effect

"Word & Effect"s aim is to be able to juggle with words when it comes to writing for Hoerspiel or to official offices where you would like to sell your art.

Literatur

Ludwig Reiners: „Stilkunst. Ein Lehrbuch deutscher Prosa”, Verlag C.H. Beck, München 1991; Daniel Kahneman: „Schnelles Denken, langsames Denken”. Siedler Verlag, München 2012

Voraussetzungen

Leidenschaft für Stimme, Teilnahme am Projektmodul "Was sie schon immer über Regie wissen wollten, aber nie zu fragen wagten"

Leistungsnachweis

Verpflichtende Teilnahme an den Blockseminaren

Zielgruppe

Ba MKG


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2016 , Aktuelles Semester: SoSe 2021

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz