Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2020/21

Spektakel 2 - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar SWS 2
Veranstaltungsnummer 4447531 Max. Teilnehmer/-innen
Semester WiSe 2015/16 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Weitere Links http://www.uni-weimar.de/filmwissenschaft
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 11:00 bis 12:30 wöch. von 22.10.2015  Marienstraße 7 B - Seminarraum 102      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Frisch, Simon Christopher , Dr.phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Bachelor Medienwissenschaft (B.A.), PV13 - 3
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV29 - 3
Zuordnung zu Einrichtungen
Film und Medienwissenschaften
Medienkultur
Inhalt
Beschreibung

Spektakel als ästhetische Kategorie: Theorien und Praktiken

"Spektakel" ist ein zentraler Begriff des 20. Jahrhunderts, doch zugleich ist der Begriff sehr undeutlich definiert. Seit den 1960er Jahren hat er eine besondere Bedeutung bekommen ausgehend von Guy Debord Schrift "Die Gesellschaft des Spektakels", insbesondere in Hinsicht einer kulturellen Bewertung. Der Begriff und das Format des Spektakels sind aber nicht unbedingt kongruent. Spektakel  finden sich in vielen Bereichen weit über das Feld der Unterhaltung hinaus, an die man vielleicht als erstes denken würde: in Politik, Religion, ja auch in der Wissenschaft spielen spektakuläre Formen von je her eine wichtige Rolle der Vermittlung aber auch der Verfertigung von Wissen, Regeln oder Ordnungen. Im Spannungsfeld von ästhetischer Formatbestimmung und kultureller Bewertungskategorie werden wir den Begriff anhand von zentralen Texten und einschlägigen Beispielen historisch und ästhetisch entfalten und konkrete ästhetische Analysen vornehmen.

Im Zentrum des Seminars steht die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der in Kooperation mit der Friedrich-Schiller Universität Jena geplanten interdisziplinären Tagung „Spektakel als ästhetische Kategorie: Theorien und Praktiken“, die vom 19.-21. November 2015 in Weimar und Jena stattfinden soll.

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Spectacle 2

Leistungsnachweis

Mitarbeit an der Gestaltung der geplanten interdisziplinären Tagung „Spektakel als ästhetische Kategorie: Theorien und Praktiken“ vom 19.-21.11.2015 in Jena und Weimar. Hausarbeit.

Zielgruppe

B.A./MW, B.A./MK


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2015/16 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz