Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2020/21

Pyramiden, Pavilons und Portale. Schloss- und Museumseingänge als (Um)bauaufgaben - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar SWS 4
Veranstaltungsnummer 1734249 Max. Teilnehmer/-innen 25
Semester SoSe 2015 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus einmalig
Hyperlink http://www.uni-weimar.de/de/architektur-und-urbanistik/professuren/denkmalpflege-und-baugeschichte/lehre/sommer-2015/master-seminar/
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mi. 09:15 bis 12:30 wöch. 15.04.2015 bis 01.07.2015  Belvederer Allee 5 - Seminarraum 005      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Spiegel, Gisa Daniela , Dr.-Ing.
Meier, Hans-Rudolf, Prof., Dr.phil.habil.
Unglaub, Cornelia
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Architektur (M.Sc.), PV14 - 6
Master Architektur (M.Sc.), PV13 - 6
Master Architektur (M.Sc.), PV11 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Denkmalpflege und Baugeschichte
Inhalt
Beschreibung

Museal genutzte Schlösser, aber auch als Museen geplante Gebäude, werden durch die allgemeine Zunahme des Tourismus immer stärker frequentiert. Den stetig steigenden Besucherzahlen und den veränderten Anforderungen nach adäquater Infrastruktur, die die Bedürfnisse von Gruppen- wie Individualreisenden gleichermaßen befriedigt, sind die historischen Eingangssituationen immer weniger gewachsen. Ticketschalter, Audioguide-Verleih, Museumsshop, Wartebereiche, Garderoben, Sanitäranlagen, Gastronomie usw. bilden ein umfangreiches Raumprogramm, das oft ohne bauliche Eingriffe kaum zu realisieren ist. Spätestens seit der 1989 eröffneten, von Ieoh Ming Pei entworfenen Glaspyramide zur Erschließung des Louvre sind Tendenzen zu beobachten, mit spektakulärer
Architektur neue Akzente zu setzen. Dabei scheinen sich bestimmte Typologien, die untereinander auch kombinierbar sind, herausgebildet zu haben: der gläserne Anbau, die Hofüberdachung, die unterirdische Erweiterung oder auch das externe Besucherzentrum.

Das Seminar wird die komplexe (Um)Bauaufgabe neuer Schloss- und Museumseingänge genauer in den Blick nehmen. Anhand von internationalen Beispielen aus den letzten Jahrzehnten sollen bauhistorische und denkmalpflegerische Fragestellungen diskutiert werden.

Literatur

Literatur wird zu Beginn des Seminars ausgegeben.

Bemerkung

Das Seminar ist verpflichtend für alle Teilnehmer der Entwurfsprojekte zum Weimarer Residenzschloss

(Professur Denkmalpflege und Baugeschichte sowie Professur Entwerfen und komplexe Gebäudelehre).

Eine Exkursion zu deutschen Beispielen ist in der Exkursionswoche vorgesehen.

 

Die erste Veranstaltung findet am 15.4.2015 statt.

 

Leistungsnachweis <p><span style="line-height: 115%; font-family: 'Arial','sans-serif'; font-size: 9pt; mso-bidi-font-size: 11.0pt; mso-bidi-font-family: 'Times New Roman'; mso-fareast-font-family: Calibri; mso-fareast-language: EN-US; mso-ansi-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA;">Gefordert wird die aktive Mitarbeit im Seminar, ein Referat sowie die schriftliche Ausarbeitung in Form eines aussagekräftigen<br />Kurztextes. </span></p>
Zielgruppe

MA-Architektur 1., 2. und 3. FS


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2015 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz