Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2021

Hörspielwerkstatt - Expanded - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projektmodul SWS 16
Veranstaltungsnummer 4445134 Max. Teilnehmer/-innen 12
Semester WiSe 2014/15 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Di. 09:15 bis 12:30 wöch. von 21.10.2014     

Steubenstraße 8, Limona

 
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Drechsler, Astrid , Dipl.-Ing.(FH)
Singer, Nathalie, Prof., Magister Artium
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV29 - 18
Zuordnung zu Einrichtungen
Experimentelles Radio
Fakultät Medien
Inhalt
Beschreibung

„Ein Hörspiel muss nicht unbedingt ein Hörspiel sein, d.h. es muss nicht den Vorstellungen entsprechen, die ein Hörspielhörer von einem Hörspiel hat“ – der legendäre Satz aus dem Stück „Paul oder die Zerstörung eines Hörbeispiels“ von Wolf Wondratschek hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Damals, 1970, erhielt Wondratschek mit seinem Stück den Preis der Kriegsblinden. Er war einer der Pioniere des „Neuen Hörspiels“.

Im Zeitalter von Digitalisierung und Intermedialität muss auch heute die Radiokunst neu gedacht werden: Live-Hörspiele, GPS-basierte Soundwalks mit Smartphones, interaktive Radioinstallationen, Radioballetts und Interventionen im öffentlichen Raum gehören schon längst zum Spektrum aktueller Radiokunst.

Mit solchen Formaten im Grenzbereich von Happening, Theater und urbaner Raumerkundung wollen wir uns in diesem Projekt beschäftigen. Wir wollen aber auch unsere eigenen mini-fm-Sender bauen und neue Produkte und Plattformen für die Verbreitung von Radiokunst imaginieren und entwickeln.

Als Gäste für Radiogespräche und Workshop zugesagt haben u.a. schon die Medien- und Performancekunst Gruppe LIGNA und der Regisseur Lukas Matthaei.

Das Projekt ist für alle die, die bereits Erfahrungen mit den klassischen Formen der Radiokunst gesammelt haben und nun dessen Grenzen erweitern möchten oder für alle Graphiker und Produktdesigner, die sich einmal mit dem akustischen Genre der Radiokunst auseinander setzen möchten.

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Sound Art - Expanded

The class focuses on the different approaches and concepts of radio art. we will examine and work in different fields such as radio-installation, live-radio-drama, specific events in public spaces, audio-walks or radio-ballets. New distribution forms and platforms for radio-art will also be investigated. Various and diverse workshops and lectures will accompany the project.

Bemerkung

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Bewerbung bitte in der Zeit Vom 6.-13.10.14 an melanie.birnschein@uni-weimar.de

Voraussetzungen

Kenntnisse in Audioproduktion (Baukasten I oder ähnliches), und Erfahrung mit Radiokunst-Produktion (außer VK, PD)

Leistungsnachweis

Teilnahme an allen Workshops und Radiogesprächen, Präsentation einer künstlerischen Arbeit, Teilnahme an der 48h-Woche und bei bauhaus.fm

Zielgruppe

MA MK/MG, VK, PD, FK


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15 , Aktuelles Semester: SoSe 2021

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz