Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2024

Philososphie und ihre Medien(-kritik) - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar SWS 2
Veranstaltungsnummer 4445317 Max. Teilnehmer/-innen 25
Semester WiSe 2014/15 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 10:45 wöch. von 23.10.2014  Bauhausstraße 11 - Seminarraum 015      
Gruppe [unbenannt]:
 
 
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV29 - 3
Bachelor Medienwissenschaft (B.A.), PV13 - 3
Zuordnung zu Einrichtungen
Philosophie und Ästhetik
Fakultät Medien
Inhalt
Beschreibung

Die Geschichte der Philosophie ist auch die Geschichte ihrer Medien. Vielfach jedoch ist diese Geschichte auch eine Geschichte des Streits und der Kritik. So findet man etwa bereits bei Platon eine grundlegende Kritik an all denjenigen, die sich dem Mediengebrauch der Bilder hingeben und verschreiben, denn in diesem, so Platon, verlieren sie letztlich die Orientierung (am Wahren und Guten) und schlimmer noch: sie verführen andere dazu, sich auch diesem Orientierungsverlust zu überantworten. So untrennbar die Philosophie von medialen Zusammenhängen ist, so häufig steht die Philosophie gerade dem Gebrauch von Medien skeptisch oder gar feindlich gegenüber. Der Grund für diese Skepsis liegt zumeist in einer Theorie des richtigen Gebrauchs, auf deren Grund der Gebrauch von Medien nur als Störung erscheinen. Das Seminar wird paradigmatische Positionen der Geschichte der Philosophie so diskutieren, dass es die kritischen Diagnosen medial verursachter Gebrauchsstörungen rekonstruiert und die Frage stellt, ob und wie sich eine philosophische Theorie des Mediengebrauchs formulieren lässt. 

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Philosophy and its media(-critique)

The history of philosophy is also the history of its media. Yet, this history is also a history of controvery and critique. Already in Plato one can find a fundamental critique of all those who devote themselves to the medial use of images. Since in doing so, as he argues, they lose the orientation (by the true and Good) and even worse: they even seduce others to give themselves also over to this loss of orientation. As inseperable philosophy is from media-concatenations, as often philosophy is skeptical or even hostile toward the use of media. The reason for this mostly lies in a theory of the right way of usage, on which ground the use of media cannot but appear as interference. The seminar will discuss paradigmatic position of the history of philosophy  such that it reconstructs the critical diagnoses of disturbances of use caused by media. It will raise the question if and how one can formulate a philosophical theorie of the use of media.

Voraussetzungen

Anmeldung per Mail bei: frankruda@hotmail.com

Leistungsnachweis

Referat + Hausarbeit

Zielgruppe

MK/BA, MW/BA


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2014/15 , Aktuelles Semester: SoSe 2024

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz