Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2019/20

Urban HCI - Parasite Interfaces in Public Environments - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projekt SWS 10
Veranstaltungsnummer 4437220 Max. Teilnehmer/-innen
Semester WiSe 2013/14 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus einmalig
Hyperlink  
Weitere Links www.uni-weimar.de/hci
Sprache englisch


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Hornecker, Eva, Professorin, Dr.-Ing.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 11 - 15
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 29 - 15
Master Medieninformatik (M.Sc.), PV 29 - 15
Master Computer Science and Media (M.Sc.), PV 11 - 15
Master MediaArchitecture (M.Sc.), PV11 - 18
Master MediaArchitecture (M.Sc.), PV28 - 18
Zuordnung zu Einrichtungen
Fakultät Medien
Human-Computer Interaction (HCI)
Inhalt
Beschreibung

Der Prototypenbau situierter Mensch-Computer Systeme für öffentliche Umgebungen ist noch immer eine schwierige Aufgabe aufgrund der Größendifferenz zwischen Mensch und Bau. Um diese Diskrepanz zu schlichten bedinen wir uns des Konzepts parasitärer Beziehungen, bei dem wir Netzwerke sowie sich wiederholende Muster der Stadt als Wirt betrachten. Letztendlich vermuten wir hier eine mögliche Methode, Betrachtern das Verständnis der Interaktivität eines Systems zu vereinfachen.

Für die Realisierung einer solchen Schnittstelle werden Projektteilnehmer auf einer modularen Hardware namens "panStamp" aufsetzen, die der Arduino-Plattform ähnelt. Sie verbindet die Arduino Firmware mit einem drahtlosen Sender-Empfänger. An das Modul kann nahezu jede Art von Sensor oder Aktuator angeschlossen werden. Ähnlich des „Internet of Things“ Paradigma soll so ein drahtloses Netzwerk von „Interaktionsknoten“ entstehen, das in urbanen Umgebungen bis 60m zuverlässig funktioniert. Herausforderungen bestehen vor allem im Bereich Aktuatoren bzw. Displays, welche im urbanen Computing bisher unterrepraesentiert sind.

Das Projekt ist so aufgebaut, dass eine Zusammenarbeit zwischen Gestaltern und Technologen hergestellt werden soll. D.h. eine Teilnahme ist für Bachelor in Medieninformatik, dem Master in Computer Science and Media als auch für Medienarchitekten möglich. Die Rolle der Computer Science Studenten liegt hierbei eher im technischen (wireless networks, microcontroller, software) und der Mediaarchitektur Studenten eher im Konzeptionellen aber auch im Bau von Varianten eines moeglichen Interfaces.

 Für den Medieninformatiker heisst das:

 -             Gestalterische Unsicherheiten zuzulassen und gestalterische Sichweisen zu verstehen und als Inspiration zu nutzen.

 -             Auf einer bestehenden JAVA SWT Anwendung auf zu bauen.

 -             Ein verteilte Technologie basierend auf dem Atmega328 (= Arduino, http://arduino.cc) Mikrokontroller aufzubauen, die situativen Anforderungen gerecht werden. Die genutzte Hardware wird die Open Source Hardware panStamp (http://www.panstamp.com/) sein.

 -             Schneller Einsatz der hergestellten Prototypen „in-the-wild“

 Für den Medienarchitekten:

 -             Erfahrung technischer Realitaeten und Bau robuster, funktioneller Prototypen.

 -             Funktions- und Formfindung eines „Parasite Interfaces“.

 -             Auseinandersetzung mit Interaktion im öffentlichen Raum, Situiertheit, Multi-User, ...

 -             Ausprobieren eigener Fertigungsprozesse, mit denen robuste Interfaces kostengünstig realisiert werden können.

 -             Realisierung eines robusten Interfaces in Zusammenarbeit mit Medieninformatikern.

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Urban HCI- Parasite Interfaces in Public Environments

Prototyping situated interfaces for the public environment is still a difficult task, due to the difference between human and architectural scale. To bridge the gap and utilize the effects of architectural elements, we build upon the concept of parasite interfaces. Using networks, repetitive patterns, similarities of built features of the city, we aim to enhance the interface and reduce the scale issue. Ultimately this enhances the “user’s” comprehension of the public application under development.

For implementing such an interface, project attendees will build on a modular hardware called “panStamp”, which is similar to the Arduino platform.  It combines the Arduino firmware with a wireless transceiver that can be connected to almost any sensor or actuator. Similar to the "Internet of Things" paradigm the aim is to create a wireless network of "interaction nodes" that work reliably in urban environments up to 60m distance. Challenges remain; especially actuators and displays are underrepresented in urban computing.

The project is structured for collaboration between designers and technologists. Participation is open for Bachelor and Master in Media Informatics, Master in Computer Science and Media and for Media Architecture students. The role of the Computer Science students here lies more in the technical (wireless networks, microcontroller, and software) and the Media Architecture students more in the conceptual but also in the construction of the physical interface.

For computer science students this means:

- To accept creative uncertainties and understand viewpoint of designers and use these as inspiration.
- Building on an existing Java SWT application.
- Creating a distributed technology based on the Atmega328 (= Arduino, http://arduino.cc) microcontroller that meets the requirements for situational public interfaces. The hardware used will be the Open Source Hardware panStamp (http://www.panstamp.com/).
- Rapid deployment of prototypes "in-the-wild".

For the media architect:
- Experience technical realities and building robust, functional prototypes.
- Function and form finding of a "Parasite Interface".
- Dealing with interaction in public spaces, situatedness, multi-user, ...
- Try out your own production process, which can be implemented cost efficient and can create robust prototypes.
- Implementation of a robust interface in collaboration with media informatics students.

Bemerkung

Ort und Zeit werden zur Projektbörse bekannt gegeben.

Zielgruppe

B.Sc. Medieninformatik, Master Computer Science and Media, Master MediaArchitecture


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2013/14 , Aktuelles Semester: WiSe 2019/20

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz