Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2021

Streitkultur - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Fachmodul SWS 4
Veranstaltungsnummer 4424516 Max. Teilnehmer/-innen 12
Semester WiSe 2012/13 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mi. 11:00 bis 12:30 wöch. von 17.10.2012     

Ort: Steubenstraße 8, Haus A - Beratungsraum 601 (Limona)

 
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
keine öffentliche Person
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV29 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Fakultät Medien
Experimentelles Radio
Inhalt
Beschreibung

Ohne Streit keine Erkenntnis, sagt man. Doch warum streiten wir kaum noch? Warum herrscht fast in allen Seminaren Konsens, warum fliegen in Podiumsdiskussionen nicht mehr die Fetzen, wie es sich eigentlich gehört? Statt Streitkultur bieten Rhetorik-Trainer Workshops wie "Das Harmoniegespräch" an. Ist Streitkultur etwas Schmutziges, Sperriges, das nicht in unsere Gesellschaft passt? Gibt es nichts mehr, worüber man wirklich streiten könnte? Oder mangelt es uns vielleicht nur am Mut und Selbstverständnis zum Streit?
 
Das Werkmodul "Streitkultur" ist der Stein des Anstoßes für alle Harmoniesüchtigen und Dauernicker, die sich in Seminarräumen gerne lieber in die hinterste Ecke verkriechen und hoffen, dass sie nicht nach ihrer Meinung gefragt werden. Es richtet sich an jene Chamäleons, die beim ersten
Anzeichen eines aufkommenden Streits noch schnell einlenken und in Windeseile die Gegenposition mit gleicher Überzeugung vertreten können. Und es richtet sich vor allen Dingen an jene, die niemals einer Kontroverse aus dem Weg gehen und die Anpassung und Political Correctness mit allen Mitteln
bekämpfen möchten. Wozu das alles? Weil die Uni der Ort ist, an dem gestritten werden sollte. Weil das (Kultur-)Radio der Ort ist, in dem mehr gestritten werden sollte. Wir werden Situationen (Radio-)Formate entwickeln und umsetzen, in denen wieder gestritten werden darf. Woche für Woche werden wir uns treffen und uns der harten, aber fairen Kontroverse stellen.

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Culture of criticism
 
Without dispute there is no knowledge, they say.
But why don't we argue anymore? Why is there almost in all seminars and panel discussions a consensus? Why don't the sparks fly as it should be? Rhetoric trainers prefer offering workshops with titles like "The harmony talk" instead of "The culture of conflict". Is arguing something dirty, bulky  which does not fit into our society? Isn't there anything about which one could really argue? We might just lack the courage and self-understanding to argue...
This module is for all harmony addicts who like to hide in the farthest corner in their classroom and hope that they will not be asked for their opinion. It is aimed at those chameleons who give in at the first sign of an emerging dispute. And it is aimed above all to those who never go out of the way of any controversy. Please note: This module is in German language.  Please send your application for this course to
sekretariatm5@medien.uni-weimar.de
From October 1st till October 4th.

Bemerkung

Die Teilnehmerzahl des Fachmoduls ist begrenzt, Bewerbung bitte in der Zeit
vom 01.10.2012 bis 04.10.2012 an: sekretariatm5@medien.uni-weimar.de

Leistungsnachweis

Präsentation einer künstlerischen Arbeit

Zielgruppe

MA MK/MG


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2012/13 , Aktuelles Semester: SoSe 2021

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz