Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2022/23

Urszenen der Medientheorie - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar SWS 2
Veranstaltungsnummer 4303612 Max. Teilnehmer/-innen
Semester SoSe 2012 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mo. 13:30 bis 15:00 wöch. von 16.04.2012  Bauhausstraße 11 - Seminarraum 015      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Freiherr von Gregory, Stephan , Dr.phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Kulturwissenschaftliche Medienforschung (M.A.), PV 10 - 3
Zuordnung zu Einrichtungen
Fakultät Medien
Inhalt
Beschreibung

Wenn es ein Nachdenken über Medien gibt, dann muss es irgendwann einmal angefangen haben. Doch worin soll so ein Anfang bestehen: in dem ersten Gebrauch des Wortes „Medium“, in den frühesten Spuren eines Nachdenkens über die Vermitteltheit von Wahrnehmung und Kommunikation oder doch erst in der Institutionalisierung von Medientheorie – und Mediengeschichte als Sparten des wissenschaftlichen Betriebs? Je nachdem, wie die Frage gestellt wird, lassen sich sehr unterschiedliche Geschichten des Anfangs erzählen; Medientheorie beginnt dann wahlweise bei Aristoteles, bei Descartes, den Empiristen des 18. oder den Spiritisten des 19. Jahrhunderts, bei Hegel, Fritz Heider, Bertolt Brecht, Walter Benjamin oder Marshall McLuhan. Im Seminar wird es sich darum handeln, solche „Urszenen“ des Mediendenkens näher zu betrachten und nach den darin verhandelten Medienbegriffen und –praktiken zu befragen. Dabei wird auch zu beobachten sein, wie die verschiedenen Konstruktionen des Ursprungs als Begründungsfiguren für jeweils unterschiedliche Mediendiskurse funktionieren.

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Primal scenes of Media Theory

The reading seminar deals with several historic accounts of the beginnings of media theory; it explores how these constructions of origin function as founding myths for various conceptions of „media thinking“.

Bemerkung

Auf der Homepage der Professur Mediale Historiographien (http://www.uni-weimar/medien/historiographien) wird zu Beginn des Sommersemesters eine Seite eingerichtet, von der die Seminarlektüren als pdf-Dateien abgerufen werden können.

Leistungsnachweis

aktive Mitarbeit, Referat, Hausarbeit (in einem der dazugehörigen Seminare)

Zielgruppe

Kulturwissenschaftliche Medienforschung, MA

Information für Studierende der Medienkunst/Mediengestaltung (MFA):
Um die 6 Leistungspunkte für das wissenschaftliche Modul zu erhalten, ist der Besuch und die Vorlage der entsprechenden Leistungsnachweise beider Bestandteile dieses Studienmoduls verpflichtend.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2012 , Aktuelles Semester: WiSe 2022/23

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz