Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2021/22

Ideal(vs.)Wirklichkeit - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projektmodul SWS 8
Veranstaltungsnummer 121221201 Max. Teilnehmer/-innen 24
Semester WiSe 2021/22 Zugeordnetes Modul Architektur, M.Sc. PO 2020
Projektmodul
Architektur, M.Sc. PO 18
Projektmodul
Architektur, M.Sc. PO 14
Projektmodul
Erwartete Teilnehmer/-innen 20
Rhythmus jedes 2. Semester
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 09:15 bis 16:45 wöch. 14.10.2021 bis 03.02.2022  Belvederer Allee 1a - Stud. Arbeitsraum 102      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Garkisch, Andreas, Prof., Dipl.-Ing. verantwortlich
Kraus, Michael , Dipl.-Ing. begleitend
Weisthoff, Max , Meisterschüler/in begleitend
Knepper, Claudia , Dipl.-Ing. begleitend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Master Architektur (M.Sc.), PV14 1 - 3 12
Master Architektur (M.Sc.), PV18 1 - 3 12
Master Architektur (M.Sc.), PV2020 1 - 3 12
Zuordnung zu Einrichtungen
Entwerfen und StadtArchitektur
Inhalt
Beschreibung

Das Entwurfsstudio ist Teil der über 6 Semester angelegten Projektreihe Peripherie(vs.)Zentrum in mit der wir uns konsequent in den nächsten Semestern mit dem suburbanisierten Raum auseinandersetzen und nach Strategien suchen, mit denen wir die weitere Zerschneidung und Versiegelung unserer Kulturlandschaft gestoppt werden kann.

In diesem Semester werden wir uns zusammen mit der Professur Stadt und Wohnen des Karlsruher Instituts für Technologie von Professor Christian Inderbitzin mit der Frage auseinandersetzen: „Wie wollen wir wohnen?”.

Zwischen Stadt und Land, zwischen München und Oberbayern suchen wir in einem aufgelassenen Gewerbegebiet im suburbanen Raum Münchens nach einer Antwort auf diese Frage. Der Norden Münchens ist noch Teil der Münchner Schotterebene, die Topografie ist überwiegend flach. Die Niedermoore wurden im 18. Jahrhundert trockengelegt und für die Landwirtschaft nutzbar gemacht. Geblieben ist ein sensibler Landschaftsraum, in dem sich Landwirtschaft, Heideflächen und wenige Auenwälder an der Isar und an den Kanälen abwechseln. Gleichzeitig ist dies einer der wichtigsten Wirtschaftsräume der Stadt. Von BMW, der Technischen Universität in Garching bis zum Flughafen München sind einige der wichtigsten Arbeitgeber hier ansässig. Die entstandene Landschaft ist einzigartig und gleichzeitig paradigmatisch für den suburbanen Raum innerhalb wirtschaftlich wachsender Metropolregionen. Sehenswürdigkeiten wie die Allianzarena bilden zusammen mit der Autobahn, Müllbergen und Windrädern einen unverwechselbaren Raum im Übergang zur Heide im Norden. Das Nebeneinander von Einfamilienhaus, Heizkraftwerk oder Gewerbegebiet und bayerischen Dörfern generiert oft pittoreske Momente. Eingebettet in diesen Raum sind Denkmäler und Wahrzeichen der bayerischen Geschichte und Baukultur, wie das Schloss in Schleißheim oder den Domberg von Freising. Orte, die oft wie aus der Zeit gefallen wirken. 

Das Ideal, auf dem Land zu leben, sich selbst zu versorgen, mit seinen Mitmenschen gleichberechtigt zusammen zu leben und das Ideal, mit der Natur im Einklang zu leben, werden oft verbunden, wenn man der Stadt den Rücken kehrt und mit Gleichgesinnten eine neuen Ort begründet. Wir wollen uns in diesem Semester mit den Idealen auseinandersetzen, aber auch mit der möglichen Umsetzung. Dabei geht es um eine verantwortungsvolle Auseinandersetzung mit dem gebauten Bestand im Sinne des Urban Mining. Wie kann ein Ort bestehend aus Gewerbehallen, Bürogebäuden, Parkplätzen und Brücken ressourcenschonend umgebaut werden? Wie kann man hier wohnen und arbeiten verbinden oder neue Formen der Landwirtschaft anbieten?

Das Entwurfsstudio besteht aus einer Exkursion nach München, künstlerischen Übungen und einem Entwurf, der von einem Städtebau in Gruppenarbeit bis zu einem Entwurf eines Wohngebäudes vom Grundriss, Ansicht, Schnitt bis zum Detail führt.

Die Teilnahme an der Vorlesung Arch.(    )Stadt wird empfohlen. 


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 3 mal im Vorlesungsverzeichnis WiSe 2021/22 gefunden:
Projekt-Module  - - - 1
Projekt-Module  - - - 2
Projekt-Module  - - - 3

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz