Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
WiSe 2020/21

Interactive Costumes – E-textiles made for the Stage - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Projekt SWS 10
Veranstaltungsnummer 3340122 Max. Teilnehmer/-innen 6
Semester SoSe 2014 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen 9
Rhythmus einmalig
Hyperlink  
Weitere Links http://www.uni-weimar.de/hci
Sprache englisch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 17:00 bis 20:00 Einzel am 08.05.2014 Karl-Haußknecht-Straße 7 - Hörsaal (IT-AP)      
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Hornecker, Eva, Prof., Dr.-Ing.
Honauer, Michaela , M.F.A.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Diplom Produkt-Design (Dipl.-Des.), PV25 - 6
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 11 - 15
Bachelor Medieninformatik (B.Sc.), PV 29 - 15
Master Medieninformatik (M.Sc.), PV 29 - 15
Master Computer Science and Media (M.Sc.), PV 11 - 15
Master Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV29 - 6
Master Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.F.A.), PV 29 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Fakultät Medien
Human-Computer Interaction (HCI)
Inhalt
Beschreibung

In diesem Kurs befassen wir uns mit E-Textiles und Wearable Computing. Gemeinsam suchen wir über verschiedene Gebiete hinweg nach potentiellen Themen und kreativen Ideen, von Science-Fiction (z.B. Star Trek) über modernes Fashion-Design (z.B. Chalayan) bis hin zur Bauhaus-Bühne (z.B. Oskar Schlemmer). Die Aufgaben und Lehrinhalte in diesem Bereich der Human-Computer Interaction sind vielfältig, sie reichen von Physical Computing über Interaction-Design bis hin zur Performance-Kunst.

Zunächst wird es eine theoretische und praktische Einführung in das Thema geben. Im Hauptteil dieses Projekts werdet ihr dann in kleinen Gruppen selbst ein interaktives Kostüm entwerfen und umsetzen. Dazu werden wir uns mit Technologien wie dem LilyPad Arduino auseinandersetzen, um verschiedene Sensoren und Aktuatoren in die Textilien integrieren zu können. Abschließend konzipieren wir eine Studie, um die Aussagekraft und den Wirkungsgrad der Kostüme zu evaluieren. Dabei geht es um Fragen, wie die sich diese Art der Kleidung für den Träger anfühlt, wie robust die Entwürfe sein können oder wie Außenstehende ihre interaktive Erscheinung auffassen.

 

engl. Beschreibung/ Kurzkommentar

Interactive Costumes – E-textiles made for the Stage

We explore e-textiles and wearable computing in this course. Together we will search in different application fields for potential topics and creative ideas, from science fiction (e.g. Star Trek) over modern fashion design (e.g. Chalayan) to the Bauhaus stage (e.g. Oskar Schlemmer). The tasks and the content of teaching in this field of human-computer interaction are versatile, they range from physical computing over interaction design to performance arts.

At the beginning we will give a theoretical and practical introduction into the topic. In the main part of this project, you will design and develop your own interactive costume in smaller groups. We will explore technologies like the LilyPad Arduino in order to integrate several sensors and actuators into the textiles. At the end, we will conceptualize a study for evaluating the effects of such costumes. Research questions are for instance how the clothes feel like for the one who wears them, how robust are they, or what do observers think about their interactive appearance.

Literatur

t.b.d.

Bemerkung

Maximale Teilnehmer:

MedieninformatiK: 6

Medienkunst/-gestaltung: 2

Produktdesign: 2

SWS:

MedieninformatiK: 10 SWS

Medienkunst/-gestaltung: 4 SWS

Produktdesign: 4 SWS

Voraussetzungen

Medieninformatik: Interesse an der Entwicklung interaktiver Umgebungen und im Bereich des Physical Computing. Kenntnisse in Java oder C++ sind Voraussetzung. Nützlich wären zudem Erfahrungen im Prototyping sowie Kenntnisse in Arduino und Processing. Kenntnisse im Interface-/Interaction-Design als auch in der qualitativen Nutzungsforschung sind wünschenswert aber nicht zwingend notwendig. Wichtig ist außerdem, dass alle Teilnehmer an der intensiven Arbeit in Teams interessiert sind.

 

Medienkunst/-gestaltung & Produktdesign: Praktische Erfahrungen im Interaction-Design, Fashion-Design oder in der Performance-Kunst. Wichtig ist, dass alle Teilnehmer an der intensiven Arbeit in Teams interessiert sind. Sie sollten idealerweise Vorwissen in der Entwicklung interaktiver Prototypen haben. Kenntnisse in der qualitativen Nutzungsforschung sind wünschenswert aber nicht zwingend notwendig. Interessenten, die das angebotene Modul als freies Projekt belegen möchten, werden bevorzugt behandelt.Anmeldung bitte bis zum 01.04.2014 via E-Mail unter michaela.honauer@uni-weimar.de (mit kurzer Beschreibung der bisherigen Erfahrungen im genannten Bereich)!

Leistungsnachweis

Medieninformatik: aktive Teilnahme & Zwischenpräsentationen, Projekt-Dokumentation

Medienkunst/-gestaltung & Produktdesign: aktive Teilnahme & Zwischenpräsentationen, Projekt-Dokumentation

Zielgruppe

Master Computer Science and Media,

Bachelor Medieninformatik,

Master Media Art and Design,

Master Medienkunst/Mediengestaltung

Dipl.-Des. Produkt-Design

Master Produkt-Design / Nachhaltige Produktkulturen

 


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2014 , Aktuelles Semester: WiSe 2020/21

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz