Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2021

Verräter werden. Eine Subgeschichte sozialer Bindungen - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Vorlesung SWS 2
Veranstaltungsnummer Max. Teilnehmer/-innen
Semester SoSe 2021 Zugeordnetes Modul Bestandteil des BA-Studienmoduls "Gesellschaft von unten"
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 17:00 bis 19:00 wöch. von 15.04.2021     

Online via Moodle

 
Gruppe [unbenannt]:
 
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Gregory, Stephan , Dr.phil.
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Bachelor Medienkultur (B.A.), PV19 - 3
Zuordnung zu Einrichtungen
Geschichte und Theorie der Kulturtechniken
Medienkultur
Inhalt
Beschreibung

In der Vorlesung geht es um die Bindungen, die uns und unsere gesellschaftliche Welt zusammenhalten. Die Frage, was es mit diesen kollektiven Bindungen auf sich hat, soll hier gleichsam von der ›Unterseite›‹ des Sozialen her beleuchtet werden, nämlich ausgehend vom Ereignis des Verrats, das (stärker noch als der Mord) unmittelbar die Basis des Sozialen angreift, die Möglichkeit des kollektiven Zusammenschlusses bedroht. Gerade weil Verrat als Störung der Gemeinsamkeit auftritt, weil er für das Zerreißen des sozialen Bandes steht, lässt er sich ›symptomatisch‹ lesen: als ein Indiz, das anzeigt, wie zu einer bestimmten Zeit und in einer bestimmten historischen Konstellation die Bindung der Subjekte an sich selbst (Selbstidentität), die Bindung der Subjekte an ihresgleichen (kollektive Beziehungen) und die Bindung der Subjekte an die Wahrheit (Wahrheitsregime) funktioniert. Die Vorlesung untersucht eine Reihe von Verratskomplexen des 20. und 21. Jahrhunderts, von den stalinistischen Säuberungen der 1930er Jahre über die Kollaboration im besetzten Frankreich und die Block-Konfrontation des Kalten Krieges bis zum allmählichen Verschwinden des Verrats in den 1980er Jahren; ihren Abschluss findet sie mit der Wiederkehr des Verratsparadigmas nach dem 11. September 2001 und den aktuellen Phänomenen eines ›körperlosen‹ Verrats, der sich in den virtuellen Gemeinschaften der weltweiten Datennetze abspielt.

Literatur

wird über moodle bekanntgegeben

Bemerkung

Vorlesung mit Kolloquium

Voraussetzungen

Regelmäßige Teilnahme, Diskussionsbereitschaft

Leistungsnachweis

Schriftliche Hausarbeit in einem der beiden Teile des Moduls: "Gesellschaft von unten"

Zielgruppe

BA Medienkultur


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2021 gefunden:
Gesellschaft von unten  - - - 1

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz