bauhaus.fm

Das experimentelle Radio an der Bauhaus-Universität Weimar | UKW 106.6 MHz

radiophonic-places :

Radio as an Expanded Public Space – Radiophonic Places vom 28. Juli 2019

Performance im öffentlichen Raum

15:30-15:50
A new home…
Using Mahmoud Darwish’s lines from “Eulogy of High Shadow” by Moawya Al Khadra

15:50-16:30
Uprooting
A commemoration to the uprooted on separation, loss and demise. An audio performative narration through a farewell by Eleftherios Krysalis, Eleftheria Panousi and Elina Varouxaki


Radio as an expanded public Space ist ein kollektiver, interdisziplinärer Workshop, der spielerisch die Grenzen zwischen Kunst, öffentlichem Raum und Radio untersucht. Ziel des Workshops ist es, eine Performance zu realisieren und sie am 28. Juli, 15:30 Uhr, mit der MedienKarre (einem mobilen Radiostudio) live auf Sendung zu bringen. Die Kernidee bewegt sich um das Konzept der Bewegung. Der Begriff der Bewegung ist dabei weit gefasst.

Elina Varouxaki schließt ihren M.Sc. in Architektur ab und arbeitet in Zusammenarbeit mit Ingenieuren an Architekturprojekten. Sie studierte ein Semester lang an der NTUA, Athen und an der Bauhaus-Universität. Sie erforscht interdisziplinäre Prozesse, die (Theorie der) Architektur mit Kunst, Kunstgeschichte, öffentlicher Kunst und Klangkunst verbinden.

Eleftherios Krysalis absolvierte seinen Bachelor in Kunstgeschichte und -theorie an der Athens School of Fine Arts. Derzeit schließt er seinen M.F.A. in Kunst und Gestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar ab. Er ist DAAD-Stipendiat. Seine Schwerpunkte liegen auf experimentellen Radioformaten und elektroakustischen Musikelementen.