Imagebild_Makroaufnahme_Plastikmodell

Berufsbegleitender Masterstudiengang

Urban Resilience

Der englischsprachige Studiengang beleuchtet Strategien einer nachhaltigen Stadtentwicklung und setzt auf anwendungsorientiertes Forschen mit weltweiten Partnern in Metropolregionen.

 

Nachhaltige Stadtentwicklung auf internationalem Niveau

  • Stadtentwicklung, Energiewende und Klimaanpassung sind die zentralen Themen: Einer theoretischen Betrachtung der Anpassungs- und Wandlungsprozesse in urbanen Räumen folgt die praktische Umsetzung Ihrer gewonnen Erkenntnisse.
  • Ihr Studium ist flexibel angelegt und lösungsorientiert ausgerichtet. Im Bereich urbane und nachhaltige Stadtentwicklung bieten wir einschlägige Erfahrungen und Vernetzungsmöglichkeiten auf internationalem Niveau.
  • Dieser Masterabschluss bereitet Sie auf eine Tätigkeit in international operierenden Unternehmen vor: Sie agieren selbständig, fachlich kompetent und verfügen über umfassendes und aktuelles Know How.

    Für Angestellte, Selbständige & Führungskräfte

    • Stadtplaner*innen, Stadtentwickler*innen, Landes- und Regionalentwickler*innen in Behörden
    • Architekt*innen, Planer*innen und Projektentwickler*innen in international tätigen Unternehmen
    • Tätige in der Entwicklungshilfe und in Entwicklungsorganisationen
    • Angestellte und Führungskräfte in Forschungs- und Bildungseinrichtungen

    Zwischen Innovation und Nachhaltigkeit.

    Leitidee des Studienganges ist die interdisziplinäre Verknüpfung von Strategien einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Im Rahmen des internationalen Studienprogramms stellen Sie sich den weltweit existierenden Herausforderungen unserer Städte und entwickeln angepasste Lösungsansätze. National erfolgreiche Resilience-Strategien im Kontext von globalem Denken und Handeln bilden dafür die Grundlage: Im Studiengang erwerben Sie Kompetenzen für strategisch planende und beratende Tätigkeiten im Berufsumfeld von Stadtplanung, Architektur und Urbanistik. Sie lernen verschiedene Ansätze der resilienten Stadtplanung kennen und bekommen Methoden und Instrumente an die Hand, um Ihre Ideen praktisch umzusetzen.

    Die ersten Immatrikulationen in den Studiengang Urban Resilience werden voraussichtlich im Studienjahr 2018 möglich sein.

    Modulübersicht nach Semestern

    1
    Perspectives on Resilience
    3 ECTS
    Urban Sociology
    3 ECTS
    Environmental Resilience
    6 ECTS
    Economic Resilience
    6 ECTS

    3 ECTS

    3 ECTS

    6 ECTS

    6 ECTS

    2
    Model Project Course
    3 ECTS
    Community Based Resilience
    3 ECTS
    Urban Project
    12 ECTS

    3 ECTS

    3 ECTS

    12 ECTS

    3
    Climate Adaption
    6 ECTS
    Adaptive Strategies
    6 ECTS
    Wahlmodul
    6 ECTS

    6 ECTS

    6 ECTS

    6 ECTS

    4
    Model Project
    18 ECTS

    18 ECTS

    5
    Master-Thesis
    18 ECTS

    18 ECTS

    Grün | Pflichtmodul

    Grau | Wahlmodul

    Rot | Master Thesis

    An Seminaren, Vorlesungen und Methodentrainings nehmen Sie mittels virtuellem Klassenzimmer teil. Präsenzphasen sind auf ein sinnvolles Maß reduziert und finden in Weimar und in gut erreichbaren Metropolregionen, auch bei externen Partnern vor Ort statt. Dabei geht es unter anderem um Methodenanwendung bei Vor-Ort-Projekten, um Workshops oder das internationale Modellprojektforum.

     

    Voraussetzungen für die Zulassung zum weiterbildenden Masterstudiengang
    Urban Resilience sind:

    • ein erster Hochschulabschluss aus den Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur, Stadt- und Regionalplanung, Städtebau, Immobilienwirtschaft, Geografie, Soziologie, Kulturwissenschaften, Umweltplanung, Geologie oder vergleichbaren raumorientierten Studienrichtungen.
    • qualifizierte studienrelevante berufspraktische Erfahrungen von mindestens zwei Jahren.
    • das Bestehen der Eingangsprüfung.
    • der Nachweis von Sprachkenntnissen in der Sprache Englisch auf der Kompetenzstufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.

    Ihr erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss muss mindestens 210 Leistungspunkte
    oder 7 absolvierte Semester umfassen. Bewerber und Bewerberinnen, die über einen Hochschulabschluss mit 180 Leistungspunkten oder 6 Semestern verfügen, können zum Studium zugelassen werden, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    • mindestens 3-jährige studienaffine Berufserfahrung nachgewiesen durch eine, i. d. R. vom Arbeitgeber auszustellende Bescheinigung.
    • Vorlage eines aussagefähigen Berichtes sowie Arbeitsproben (z. B. als Portfolio), in denen die bisherige berufliche Tätigkeit dargestellt und reflektiert wird.

    Prof. Dr. Bernd Nentwig

    Seit 1998 ist Prof. Nentwig Inhaber der Professur Baumanagement und Bauwirtschaft an der Bauhaus-Universität Weimar. Er ist außerdem Mitglied der Graduierungskommission der Fakultät Architektur und Urbanistik sowie Mitglied des Institutes für Europäische Urbanistik an der Bauhaus-Universität Weimar.

    Neben diesen universitären Aktivitäten ist Bernd Nentwig Herausgeber der Schriftenreihe Bau- und Immobilienmanagement im VDG-Verlag sowie Mitglied im Arbeitskreis Planungs- und Bauökonomie. 2002 hat er die Firma nplus gegründet und die Geschäftsführung übernommen.

    Prof. Nentwig hat zum Thema Entwicklung eines Expertensystems zur Planung und Steuerung von Planungsprozessen promoviert und an der Universität Gesamthochschule Kassel Architektur und Industriedesign studiert.

    Die Kosten für den Studiengang belaufen sich auf voraussichtlich 12.900 €.

    Quickinfo

    Master of Science | M.Sc.

    • 5 Semester | 90 ECTS
    • 80% Online | 20% Präsenz
    • Sprache: Englisch
    • Bewerbungsfrist: zum WiSe18/19

    Studienberatung Weiterbildung

    Sophia Kluge_Allgemeine Studienberatung

    Sophia Kluge, M.A.

    Bauhaus-Universität Weimar
    Dezernat Studium und Lehre

    +49 (0) 36 43/58 23 67
    professional.bauhaus[at]uni-weimar.de

    Urban Resilience

    Imagebild_Atelier

    Philippe Schmidt, Dipl.-Ing. (FH), M.A.

    Bauhaus-Universität Weimar
    Professur Baumanagement und Bauwirtschaft

    +49 (0) 36 43/58 26 51
    philippe.schmidt[at]uni-weimar.de