m
Line 44: Line 44:
  
 
Mit dem Projekt “Der Drachen” wollte ich meinen Blick in den Himmel werfen und beobachten, was da oben passiert, wo wir als Menschen gar nicht hochgehen können. Ein simples Spielzeug, das uns schon seit Jahrtausend bekannt ist, dient hier als Basis für den Experiment. Der Kern ist die Arduino Platine, die die Werte von den Sensoren abruft und auf das Handy über WLAN schickt. Auf dem Handy sieht man dann die weiße Linie von der Bewegung des Drachens.
 
Mit dem Projekt “Der Drachen” wollte ich meinen Blick in den Himmel werfen und beobachten, was da oben passiert, wo wir als Menschen gar nicht hochgehen können. Ein simples Spielzeug, das uns schon seit Jahrtausend bekannt ist, dient hier als Basis für den Experiment. Der Kern ist die Arduino Platine, die die Werte von den Sensoren abruft und auf das Handy über WLAN schickt. Auf dem Handy sieht man dann die weiße Linie von der Bewegung des Drachens.
[[:File:drachen4.jpg|400px]]
+
[[File:drachen4.jpg|400px]]
[[:File:drachen2.jpg|400px]]
+
[[File:drachen2.jpg|400px]]
[[:File:drachen3.jpg|400px]]
+
[[File:drachen3.jpg|400px]]
  
 
== Projekt "Grass Hören" ==
 
== Projekt "Grass Hören" ==

Revision as of 14:47, 25 September 2021

Experiments with Processing

Experiment 1

During the first class on Processing I tried out different ways to control size, color and opacity of rectangles and circles on the screen. After that I managed to read out the values from Arduino Serial Monitor and to control position of one of the rectangles on the screen with a potentiometer and with an LDR.


Experiment 2

During my other experiments I tried to emulate dimming my screen by changing the brightness of Processing window's background according to the data from an LDR. (TODO: find out if I actually can control the screen brightness from Processing with the help of some library)


Perception Experiences in Ilmpark

Dandelion.jpg

During our class on the 11th of May I went to the Ilmpark and found a spot where I thought nobody else would go at least for the next half an hour. I tried to connect to the surrounding and to focus on very small objects and phenomena like sprouts, branches and dew drops. The object I have chosen as my "connector" to the natur was a dandelion flower. I didn't want to tear it off at first but then remembered how I always did it as a child and thought that it can actually be a good way to feel being closer to the pure nature so I did it.

I felt like drawing and started to draw the field of dandelions near me. It was not too hard but took some time.

A11.jpg

With the second drawing I tried to capture the fractal complexity of just two branches which were close to me and which looked so elegantly after I stared at them for couple of seconds.

B11.jpg

After finishing the drawing of branches I looked into the distance and suddenly realized that I could feel where exactly all the birds were singing from. It was an illusion of course, since the trees were pretty far away from me, but I wanted to capture this feeling by drawing sound sources over the landscape.

C11.jpg

On the last drawing I tried to illustrate the complexity of grass leaves, of how they grow and intertwine. Seemingly regular and repeating pattern is actually incredibly complex and unobvious.

D11.jpg


Projekt "Der Drachen"

Drachen1.jpg

Der Drachen. Der kann seine Position und Orientation im Raum messen. Diese Daten sieht man in Echtzeit auf dem Bildschirm des Handys als eine Linie, die zeigt, in welche Richtung sich der Drachen bewegt. Verwendete Komponenten: Accelerometer und Gyroskop Sensor, Arduino mit WLANWireless →LAN.

Mit dem Projekt “Der Drachen” wollte ich meinen Blick in den Himmel werfen und beobachten, was da oben passiert, wo wir als Menschen gar nicht hochgehen können. Ein simples Spielzeug, das uns schon seit Jahrtausend bekannt ist, dient hier als Basis für den Experiment. Der Kern ist die Arduino Platine, die die Werte von den Sensoren abruft und auf das Handy über WLANWireless →LAN schickt. Auf dem Handy sieht man dann die weiße Linie von der Bewegung des Drachens. Drachen4.jpg Drachen2.jpg Drachen3.jpg

Projekt "Grass Hören"

Grass Hören. Mit diesem Gerät kann jeder die leisesten Geräusche von Grass sich anhören. Mit Hilfe von zwei Piezoelementen wird der Klang, den kleine Insekten und Grasshalme erzeugen, verstärkt und durch Kopfhörer weitergegeben.

Verwendete Komponenten: Piezoelemente, zwei Joghurtbecher, Karton, Arduino, Ton Verstärker

Das Projekt “Grass Hören” untersucht was auf dem kleinen Maßstab unter unseren Füßen passiert. Wir merken normalerweise nicht die Bewegungen und Veränderungen, die so klein sind. Das bedeutet aber nicht, dass Grass komplett still ist. Mit dem Ziel das sichtbar (in diesem Fall hörbar) zu machen, was sich von uns normalerweise versteckt, habe ich dieses Gerät entwickelt. Es nimmt den Klang von kleinen Insekten und von Grasshalmen auf und spielt ihn durch die Kopfhörer ab.


PXL 20210830 135957736.jpg


PXL 20210831 150903348.jpg