summaery2022: Projects

Where does the journey go? | Critical perspectives on tourism

Project information

submitted by
Magdalena Elisabeth Prade

Co-Authors
Carolin Schmidt, Till Mayer, Lilla Kammermann, Jasper Ellis Krüger, Nike Sedlacak, Kilian Ziebarth, Mia Wolfrum, Elisabeth Klopf, Lena Rose, Marvin Weinkauf, Karoline Jobst, Anna Paulina Graf, Tilmann Schroeder, Johanna Knigge, Paula Keppke, Nora Husmann, Sophie Held, Alexander Crome, Lenia Barth, Lara Bartholmai, Emily Büße

Mentors
Lisa-Marie Kramer, Magdalena Prade

Faculty:
Architecture and Urbanism

Degree programme:
Urban Planning (Bachelor of Science (B.Sc.))

Type of project presentation
Exhibition

Semester
Summer semester 2022

Exhibition Location / Event Location
  • Geschwister-Scholl-Straße 8 - Hauptgebäude / Main Building
    (vor Raum 105)

Participation in the Bauhaus.Modules


Project description

Tourismus - ein unendlich groß erscheinendes und komplexes Thema.
Dieses Seminar - ein Versuch, die vielfältigen Ursachen, Auswirkungen und Phänomene an unterschiedlichen Orten und Räumen zu fassen, zu betrachten und zu hinterfragen.

Das Bauhaus.Modul "Wohin soll die Reise gehen? Kritische Perspektiven auf Tourismus" widmete sich ganz unterschiedlichen Fragestellungen rund um das Thema Tourismus: Wie entwickeln sich Räume, die sich im Spannungsfeld zwischen Tourismus und Daseinsvorsorge befinden? Wie wird mit der Ambivalenz von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit umgegangen? Wie wehren sich Bewohner*innen gegen die rasanten Veränderungen in ihren Dörfern, Städten und Ländern? Oder: Wie wurde Tourismus in der Vergangenheit vielleicht auch zu einem politischen Instrument?
In den vergangenen Wochen widmeten wir uns neben diesen und weiteren Fragen also den unterschiedlichsten Gesichtern von Tourismus vor dem Hintergrund variierender regionaler Voraussetzungen - von großen Städten bis hin zu schrumpfenden, ländlichen Regionen, von der Ostsee bis zum Mittelmeer.

Die Bandbreite an Einblicken, die wir in diesem Seminar erhielten, ermöglichen es uns letztlich, die tiefgreifeden Auswirkungen des Tourismus zumindest in Ansätzen zu verstehen und die Komplexität und Vielschichtigkeit aus ganz verschiedenen Kontexten und Perspektiven in unsere alltäglichen Beobachtungen einfließen zu lassen. Unsere Erkenntnisse stellen wir mittels verschiedener Postkarten im Hauptgebäude aus.