summaery2022: Projects

C the unseen - 4.KM

Project information

submitted by
Atidh Jonas Langbein

Co-Authors
Laetitia Adam, Cynthia Aguirre, Laura Arcalean, Tidian Auer, Lorenz Beer, Bastian Bentrup, Clara Brandt, Said Derkaoui, Leon Dreißig, Annika Eckart, Anna Graf, Lara Grefer, Jaspoer Hanssen, Rebecca Hausner, Helen Hümmer, Ahed Ibrahim, Anne-Fleur Ising, Annemieke Jansen, Miriam Kapelle, Sarah Kastner, Kaspar Ketelsen, Phillip Koziol, Farida Labib, Darius Ludwig-Dinkel, Sophia Makrinius, Albrecht Miech, Richard Nitschke, Lilith Nolden, Theodor Nolte, Anna Panzer, Lotte Piening, Selma Popp, Jonas Poser, Elise Prüfer, Helene Rimbach, Jannik Römer, Johanna Roth, Martin Salek, Iben Schneider, Björn Schweder, Jette Schwormstede, Catharina See, Philipp Spieß, Hermine Sprenger, Helen Storck, Olga Sulek, Clemens Teich, Elisa Teller, Felix Tepel, Nikol Tratsevskaya, Benita von Palubitzki, Enzo Weber, Ronja Welke, Leon Wollscheid, Yao Yunqian, Kilian Ziebarth

Mentors
Prof. Dr.-Ing. Sigrun Langner, Dr.-Ing. Maria Frölich-Kulik, Jonas Langbein, Pia Müller

Faculty:
Architecture and Urbanism

Degree programme:
Architecture (Bachelor of Science (B.Sc.)),
Urban Planning (Bachelor of Science (B.Sc.))

Type of project presentation
Exhibition

Semester
Summer semester 2022

Exhibition Location / Event Location
  • Geschwister-Scholl-Straße 8 - Hauptgebäude / Main Building
    (205)

Contributors:
Stadtplanungsamt Chemnitz

Project description

In Bezugnahme auf das Motto des Kulturhauptstadtjahrs 2025 in Chemnitz - C the unseen - wurden im gleichnamigen Entwurfsmodul versteckte oder übersehene Freiräume entlang des Chemnitzflusses von den Studierenden des 4. Kernmoduls beleuchtet und in freiraumplanerischen-städtebaulichen Entwürfen herausgearbeitet.
Hier in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt reihen sich entlang des Flusses gründerzeitliche Quartiere mit teils aufgebrochenen Blockrändern, Brachen, Gewerbeansiedlungen, Restflächen ehemaliger Industriebetriebe, sowie erhaltene industriekulturelle und nachgenutzte Strukturen: ein Gebiet, das durch städtebauliche Brüche und Zwischenräume geprägt ist und in dem die gesellschaftlichen und räumliche Transformationsprozesse der Industrie- und Arbeiterstadt sichtbar werden.
Diesen vielschichtigen Prozesse und Entwicklungen werden vom Freiraum und vom Fluss aus gedacht und als Entwurfsgrundlagen genutzt, die in dem fragmentierten, zerschnittenen Stadtraum neue sinnstiftende räumliche Beziehungen aufdecken und entwirfen.
Die dabei entwickelten Ansätze reichen von Stärkungen der grün-blauen Infrastruktur des Gebiets, über nachhaltige und energieeffiziente Quartiersnachverdichtung, den Umgang landwirtschaftlicher Strukturen im urbanen Kontext, bis zu Szenarien akteursbasierter Aneignungen und Koproduktion des Stadtraums. 25.07 - 04.08 werden die Arbeiten im TIETZ in Chemnitz ausgestellt. Herzliche Einladung!
Alle Arbeiten auf tinyurl.com/2435jfp5