Die Zwitscher-Maschine - hautnah, live und erlebbar (Bild: Thomas Müller)
Zwitscher-Maschine, Paul Klee, 1922 (wikimedia.org)
Published: 12 July 2018

summaery2018 – die Fakultät Medien verwandelt sich in eine Zwitscher-Maschine

Unter der Federführung der Fakultät Medien findet die summaery2018 zu dem Leitthema »Zwitscher-Maschine« statt. Hier können Sie lesen, was sich dahinter verbirgt und welche Projekte aus der Fakultät Medien über das Wochenende vom 12. bis 15. Juli 2018 zu sehen sind.

In ihrem nunmehr elften Jahr und kurz vor dem großen Bauhaus-Jubiläum besinnt sich die summaery2018 zumindest dem Motto nach auf die Wurzeln des Bauhauses: Paul Klee, in den Anfangsjahren des Bauhauses als Meister für Form- und Farbgebung in Weimar, fertigt im Jahre 1922 ein Aquarell mit dem Titel »Zwitscher-Maschine« an – noch lange bevor es ein Internetportal namens Twitter gibt. Dort dargestellt ist ein drehbares Gestänge, auf dem vier Vögel sitzen. Es verbindet das Biologische mit dem Technologischen: Per Handkurbel kann das Gestänge in Bewegung versetzt werden, sodass die Vögel nach oben und unten »fliegen«, um auf diese Weise – so lässt sich jedenfalls vermuten – unterschiedliche Töne hervorbringen, also zwitschern.

Unter diesem Leitthema zwitschert es in diesem Jahr auch an der Bauhaus-Universität Weimar: »Es geht um Projekte, die das Natürliche und das Künstliche, das Organische und das Mechanische, das Biologische und das Technologische kombinieren und konfrontieren, um Besucherinnen und Besucher auf diese Weise zu verlocken, zu verblüffen und zu verführen«, erklärt Prof. Dr. Henning Schmidgen aus der Fakultät Medien, welche in diesem Jahr die Federführung der summaery übernommen hat. Auch das Plakat zu summaery, entwickelt gemeinsam mit der Grafikgruppe Hüftstern aus Weimar, unternimmt den Versuch dieses mannigfaltige und verlockende Zwitschern zu visualisieren: Die gesprochenen Worte summaery2018, Bauhaus-Universität Weimar und Zwitscher-Maschine sind als Sound-Linie eingefangen und dargestellt worden.

 

Öffnungszeiten 12. bis 15. Juli

Donnerstag 16 – 20 Uhr
Freitag und Samstag 12 – 20 Uhr
Sonntag 12 – 18 Uhr

 

Highlights zur summaery2018

Donnerstag, 16 Uhr: Eröffnung mit Sektempfang hinter dem Hauptgebäude | Bauhaus.Atelier
Donnerstag, 17 Uhr: ZwitscherChaosPerformance von Henning Schmidgen, Simon Frisch und Studierenden - Bauhausstr. 11, Hintereingang
Donnerstag, 19 Uhr: Eröffnungsparty hinter dem Hauptgebäude

Freitag, ab 10 Uhr: Mastertagung Medienwissenschaft »dis|organizing« - Palais Dürckheim, Cranachstraße 47
Freitag, 18 Uhr: EJECT Release (Zeitschrift für Medienkultur) – Palais Dürckheim, Cranachstraße 47
Freitag, 17 – 22 Uhr: OpenLab Night Medieninformatik mit Grillen und Musik im Innenhof – Bauhausstraße 11 | 17 Uhr: Führung
Freitag, 22 Uhr: Sommernachtstape mit studentischen Kurzfilmen aus der Visuellen Kommunikation – Audimax, Steubenstraße 6

Samstag, 14 – 16.30 Uhr: OpenLabs Medieninformatik – Bauhausstraße 11
Samstag, 17 – 18.30 Uhr: Graduierungsfeier Fakultät Medien – Audimax, Steubenstraße 6
Samstag, 22 Uhr: Medienrolle mit Kurzfilmen aus Medienkunst/Mediengestaltung – Audimax, Steubenstraße 6


Weitere Projekte aus der Fakultät Medien, die über die gesamte summaery-Öffnungszeit zu sehen sind:

Fachbereich Medienmanagement:

career.space - connect - discover – recruit- Bauhausstraße 11, Foyer u.a.

create/contact - Bauhausstraße 11 (Foyer) u.a.

Die Zwitscher-Maschine - hautnah, live und erlebbar – Bauhausstraße 11, SR 013

digital.space :blog :social :influence – Bauhausstraße 11, 1. OG, Foyer

future.space– Bauhausstraße 11

Praxiswerkstatt Markt- und Marketingforschung– Bauhausstraße 11, Foyer

Videos "Digitales Marketing"– Bauhausstraße 11, Foyer

 

Fachbereich Medienwissenschaft:

Ein Filmfestival durch Zeit und Raum: Dokumentationen des CROSSING EUROPE– Bauhausstraße 11, SR 014

Filme, Fotografien und Installationen aus der Medienkultur – Bauhaus.Factory, Bauhausstraße 7c, EG

GROVE Journal- Bauhaus.Factory, Bauhausstraße 7c, EG

Stimmungen, Atmosphären, Schutzmilieus- Bauhaus.Factory, Bauhausstraße 7c, EG

von Nasen und Halunken - Über die Lesbarkeit des menschlichen Gesichtes – Karl-Haußknechtstr. 7, Hörsaal

 

Fachbereich Medieninformatik: (alle Bauhausstraße 11, Labore -> bitte Öffnungszeiten beachten)

Data Driven Objects // Bellum omnium contra omnes
Data driven Objects // Trommelwirbel
Generating Code Suggestions
Information Nutrition Label for Web Pages
Large-scale Web Archiving and Analysis
LOADING SCREENS - A practical journey into Gamedevelopment
Mobile Media Projects
Mobile Rendering of Massive Scanned Datasets
Music Generation & Deep Learning
Play in my Dome
Real-time Rendering
Spatial-Audio for 3D Telepresence Systems
Survival of the Fittest (Evolutionary Game Tournament)
Terabytes of Textures
The Argument Search Engine
Visualisierung großer Geister
Vorrausschauendes Lichtinformationssystem für autonome Fahrzeuge

 

Weitere Informationen und andere Projekte aus der Fakultät Medien und der Bauhaus-Universität Weimar finden Sie unter https://summaery.uni-weimar.de/de/universitaet/profil/veranstaltungen/veranstaltungen-2018/summaery2018/projekte/ und im gedruckten Programmheft, das ab Donnerstag auch in der Bauhausstraße 11 sowie auf dem Campus Gelände ausliegen wird.