Fotos: Niklas Richter
Erstellt: 06. July. 2015

Herausragende Ideen aus der Bauhaus-Universität Weimar gekürt

Die Preisträger des 13. Ideenwettbewerbs Jena-Weimar stehen fest. Am 1. Juli 2015 wurden die Preisträgerinnen und Preisträger prämiert, darunter Studierende und Alumni der Bauhaus-Universität Weimar.

Zwanzig hochwertige Ideenskizzen konnten von der Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Wissenschaft und Wirtschaft, umfassend analysiert und bewertet werden. Die eingereichten Ideen wiesen ein breites Spektrum auf und reichten von Flohmarktkonzepten bis hin zu komplexen Plasmatechnologien. Besonders Alexander Hollberg (EcoCalc3D) konnte die Jury mit seiner Echtzeit-Planungssoftwarelösung zur Energieeffizienzberechnung von Gebäuden überzeugen. Der Produkt-Designerin Weiwei Wang gelang es, das Publikum mit ihrer Abschlussarbeit »Slow Tofu« auf ihre Seite zu ziehen.

In der Kategorie »Beste schutzfähige Idee« sicherte sich Miriam Vogt mit ihren Skulpturalen Stahlmöbeln die Anmeldung eines Designs (Geschmacksmuster). René Schwolow und Peter Schwartz (Leuchten mit Plasmatechnologie) von der Bauhaus-Universität Weimar waren in der Kategorie »Sonderpreise der Stadt Jena und Weimar« erfolgreich.

Über die Auszeichnung »Sieger des Ideenwettbewerbs Jena-Weimar 2015« freuen sich die folgenden Teams aus der Bauhaus-Universität Weimar:

  • 1. Preis: EcoCalc3D – Alexander Hollberg (Absolvent, Fakultät Architektur und Urbanistik)
  • Preis Schutzrecht: Skulpturale Stahlmöbeln – Miriam Vogt (Absolventin, Fakultät Architektur und Urbanistik)
  • Sonderpreis der Stadt Weimar: Leuchten mit Plasmalicht – René Schwolow & Peter Schwartz (Absolventen, Fakultät Gestaltung)
  • Publikumspreis: Slow Tofu – Weiwei Wang (Studierende, Fakultät Gestaltung)

Wir danken allen Teilnehmern, den Juroren und all unseren Sponsoren der GRAFE Advanced Polymers GmbH, der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, der Meissner Bolte & Partner GbR, dem TÜBAN e.V., der JenaWirtschafts- Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH sowie der Stadt Weimar.