Logo zur Clickbait Challenge 2017 der Bauhaus-Universität Weimar
Published: 23 August 2017

Kampf gegen Clickbait: Bauhaus-Universität Weimar veranstaltet internationalen Wettbewerb

Am 27. November 2017 veranstaltet die Professur für Content Management und Webtechnologien der Bauhaus-Universität Weimar die erste internationale Clickbait Challenge auf dem Google Campus in Hamburg. Der Wettbewerb ruft dazu auf, eine Software zu entwickeln, mit der Clickbait möglichst effizient automatisch erkannt werden kann. Bisher haben sich über 90 Teams aus der ganzen Welt für die Teilnahme angemeldet.

Bei dem Social-Media-Phänomen Clickbait handelt es sich um reißerische Nachrichten-Schlagzeilen, die mehr Informationen versprechen als sie enthalten. Das Ziel: Klickzahlen steigern und damit Erlöse aus geschalteter Werbung maximieren. Die »Google News Initiative« fördert Projekte, die sich durch technologische Innovation für qualitativen Journalismus im Internet einsetzen. Forscherinnen und Forscher des Fachbereichs Medieninformatik hatten für ihr Projekt zur Clickbait-Bekämpfung 50.000 € bei der Google News Initiative eingeworben und begeben sich nun gemeinsam mit anderen Wissenschaftsteams auf die Suche nach der besten Software, die durch maschinelle Lernverfahren Clickbait vorhersagen soll.

Die Wissenschaftler der Bauhaus-Universität Weimar stellen dafür die Evaluierungsumgebung und Datensätze für die Tests zur Verfügung. Im November werden die Ergebnisse bei einem gemeinsamen Workshop vorgestellt und diskutiert. Die Bekanntgabe des Siegerteams ist bereits am 8. September 2017.

Weitere Informationen zur Clickbait Challenge gibt es unter http://www.clickbait-challenge.org/. 
Weitere Informationen zur Google News Initiative gibt es unter https://digitalnewsinitiative.com.  

Für Fragen können Sie sich gern an Dr. Martin Potthast wenden:
Bauhaus-Universität Weimar
Digital Bauhaus Lab
Dr. Martin Potthast, Projektleiter

Tel.: +49 (0) 36 43/58 35 67
E-Mail: martin.potthast[at]uni-weimar.de 
Web: www.webis.de