Published: 10 October 2018

Gastwissenschaftler aus Russland bereichert Forscherteam der Medieninformatik

Von Oktober bis Dezember 2018 ist Dr.-Ing. Pavel Braslavski von der Uraler Föderalen Universität in Jekaterinburg zu Gast an der Fakultät Medien. Sein DAAD geförderter Forschungsaufenthalt an der Professur für Content Management und Webtechnologien dient dazu, sich mit den Weimarer Kollegen auf neue gemeinsame Forschungsprojekte zu verständigen.

Herr Braslavski ist kein ganz neues Gesicht an der Bauhaus-Universität Weimar. Bereits im Jahr 2013 kam er für einen kurzen Forschungsaufenthalt an die Fakultät Medien. Damals arbeitete er mit Michael Völske, Matthias Hagen, Galina Lezina und Benno Stein an der Analyse von einer Milliarde Suchanfragen einer russischen Suchmaschine. Die Ergebnisse erschienen 2015 in einem Research Paper mit dem Titel: What Users Ask a Search Engine: Analyzing One Billion Russian Question Queries.

Auch diesmal kann Herr Braslavski aussagekräftige Daten zur Forschung beisteuern. Ziel seines Aufenthaltes im Jahre 2018 soll eine aktuelle Untersuchung in Anschluss an die Abhandlung von 2015 sein. Weiterhin könnte sich der russische Forscher eine Arbeit zur Analyse des Leseverhaltens bei der E-Book-Lektüre vorstellen.

Zu Dr.-Ing. Pavel Braslavski:
Mit einem Abschluss in Informatik und Kulturwissenschaften sind Braslavskis Interessensgebiete sehr umfassend. Als Wissenschaftler und in der freien Wirtschaft bei verschiedenen Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Russland tätig, bringt er einen reichen Erfahrungsschatz mit nach Weimar. Spezialisiert ist der Wissenschaftler auf die Bereiche Natural Language Processing und Information Retrieval, welche in Weimar an der Professur von Prof. Benno Stein vertreten sind. Zusammen mit ihm freut sich die Fakultät Medien über den internationalen Gast und ist gespannt auf weitere interessante Forschungsprojekte.