Study information

1. Berufsbild

Energie, Verkehr, Wasser und Abfälle sind Zukunftsthemen mit globaler Bedeutung. Der Bedarf an in Deutschland gut ausgebildeten Ingenieuren ist groß und wird weiter zunehmen. Die Berufsaussichten sind außerordentlich gut, da ein enormer Investitionsstau bei der Neuerstellung aber auch bei der Instandhaltung öffentlicher Infrastruktur aufgelaufen ist, der in den nächsten Jahrzehnten abgebaut werden muss, um das Funktionieren der Städte zu gewährleisten. Ein Abschluss im Master-Studiengang Umweltingenieur­wissenschaften mit der Vertiefung Verkehr eröffnet vielfältige und spannende Berufsfelder. Der Stellenmarkt im In- und Ausland wird auf Grund der hohen Bedeutung der Verkehrsinfrastruktur, des Investitionsbedarfs und des immensen Stellenwerts von Klimaschutz und Umweltaspekten auf absehbare Zeit sehr attraktiv bleiben. Je nach Ausrichtung und Spezialisierung ergeben sich zahlreiche Tätigkeitsfelder in:

  • Ingenieur- und Planungsbüros,
  • Fach- und Aufsichtsbehörden,
  • Staatlichen und kommunalen Verwaltungen,
  • Einrichtungen der Entwicklungshilfe,
  • Forschungseinrichtungen oder
  • Stadtentwicklung und Stadtmanagement.

Ein mindestens guter Abschluss des Masterstudiums bildet die Voraussetzung für die Aufnahme einer Promotion oder in ein Ph. D.-Programm.

Die Professur Verkehrssystemplanung pflegt über ein eigenes Alumni-Programm einen engen Kontakt zu den ehemaligen Studierenden, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen und führt zum regelmäßigen Austausch jährlich ein Weiterbildungskolloquium in Weimar durch.

2. Studieren in Weimar

Weimar ist ein einzigartiger Studienort mit großer Tradition. Die Bedeutung der Stadt mit ihren Beiträgen zu Klassik, Bauhaus und deutscher Demokratie hat zu ihrer Ernennung als Weltkulturstätte und Kulturhauptstadt Europas geführt. Zahlreiche Kinos, Kleinkunstbühnen, Kneipen, mehr als 20 Museen sowie diverse Studentenclubs und Konzertveranstaltungen bilden den Rahmen für ein anregendes und abwechslungsreiches studentisches Leben. Weimar bietet mit 65.000 Einwohnern Überschaubarkeit und kurze Wege. Jedes Ziel kann bequem mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreicht werden, die Altstadt und die großen Parks bilden ein einmalig schönes Ambiente für ein Studium an einem Ort, wo andere Urlaub machen.

3. Fakultät Bauingenieurwesen an der Bauhaus-Universität Weimar

Die Fakultät Bauingenieurwesen steht für den Bauhaus-Gedanken der klassischen Moderne. Sie integriert die Bereiche der Bau-, Management-, Material- und Umweltwissenschaften. Das Profil der Fakultät ist geprägt durch:

  • ein abgestimmtes und gut studierbares Lehrkonzept mit Experimenten, Praktika, Projekten und Exkursionen,
  • eine internationale Ausrichtung mit Lehrangeboten in englischer Sprache und Auslandsaufenthalten,
  • Interdisziplinarität,
  • ein Studium in kleinen und überschaubaren Kursen mit familiärer Atmosphäre und direktem Draht zu Professoren und Dozenten und
  • eine enge Verzahnung mit den exzellenten Forschungsleistungen der Universität.

Im aktuellen CHE-Universitätsranking erreicht das Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar eine Spitzenposition. Das Ranggruppen-Verfahren wird seit 1998 durchgeführt und stellt das umfassendste Universitäts-Ranking in Deutschland dar. Neben Fakten zu den Fachbereichen und Studiengängen fließen die Perspektiven der Hochschullehrer und der Studierenden in das Ranking ein.

In Bild 1 ist das aktuelle Ergebnis auf Basis des Datenbestandes 2016 dargestellt. Berücksichtigt sind die Kriterien:

  • Studium und Lehre (Studierbarkeit),
  • Studienergebnis (Master-Abschlüsse in angemessener Zeit),
  • Internationale Ausrichtung,
  • Anzahl Hauptfach-Studierende insgesamt,
  • Forschungsgelder pro Wissenschaftler sowie
  • Studienort (Miete Studentenwohnheim).

Mit diesem Profil, das Aspekte der Forschung, des Studiums und des Hochschulortes berücksichtigt, hat die Fakultät Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar ein Spitzenranking der CHE erhalten.

Bild 1: CHE-Ranking 2016/17 – Bauingenieurwesen (www.ranking.zeit.de)

4. Course of studies

4.1. Overview

Issues of transport and traffic are decisive for any economy or administration today. In recent years the question of ecology and sustainability was raised as well. Thus „traffic“ is integrated in the research-oriented master-degree programme „Ecological Engineering“: in the course of this programme students will gather elementary knowledge in engineering and science and also benefit from an international focus and a knowledge transfer at the height of the technological development. With this concept the programme aims to prepare students for tasks at the interface of environment and technology, at which some of the main issues of today´s world lay.

An exemplary course of study can be found in table 2.

The study programme is meant to be completed within four semesters. The programme combines four types of modules: after the completion of an obligatory module focusing on elementary contents, students are obliged to choose an area of study in which they would like specify. In the case of traffic this is offered via three modules: “Planning”, “Designing”, and “Management”. The programme is concluded with a master´s thesis.

The job market offers excellent perspectives: In order the prepare future experts thoroughly and with a practical orientation, the curriculum also offers professional input such as excursions training sessions in which the theoretical knowledge is deployed in specific scenarios.

Picture 2: exemplary course of study

4.2 Basic courses

The curriculum starts with three basic courses: “Applied Informatics”, “Mathematics/Statistics” and “Urban Infrastructure Management”. These courses convey basic skills, which are elementary for the further course of study. In addition to that students are asked to choose two modules which can be selected from all four faculties. Courses from the field of economics, urbanism and, with regards to the international context, foreign languages are especially useful for a specification in the area of transport and traffic.

Table 1: Basic courses

4.3 Planning

The module deals with the following question: How does traffic affect the environment? Thus it focuses on the process of planning and conceptualization of tasks concerning traffic. The following courses are being offered: Methods of transport planning, Mobility Management, Advanced Transportation Planning ans Socio-Economic Assessment, Public Transportation Planning and Macroscopic Transport Modelling.

All of these focus on sustainability: i.e. they deal with multi-modal and integrative traffic systems, portray best practice-examples or look at interdisciplinary approaches. The module entails 12 ECTS.

Table 2: Planning

4.4 Design

Infrastructures are a means to guarantee mobility – therefore the construction and maintenance of infrastructure is of the utmost importance for the future. However it is important to have an eye on aspects of urban life, environment as well as the administrative ground rules when designing infrastructure solutions. The module offers the following courses which give an overview of methods and legislation: Road Design and civil engineering structures, Advanced Transportation Planning and Public Transportation (Part A: Advanced Transportation Planning and Socio-Economic Assessment), Traffic Safety (1+2).

Matters of transport and safety also form a specific focus of the chair of transport planning: Therefore we are able to provide students with the possibility to gain a certificate for auditing of traffic facilities (after a successful completion of the course Traffic Safety 1+ 2). The course is also part of a cooperation with the TU Dresden with sessions taking place in both cities. The module entails 12 ECTS.

Table 3: Design

4.5 Management

 

How to plan and build transport infrastructures in a manner, that is sustainable, safe and economical? – this is, in a nutshell, the main question of the module management. To answer that question profoundly, the module also integrates aspects of new technologies and intelligent management. This is being offered with the courses: Traffic Engineering and Transport Management (incl. software-based simulation of traffic flow and emissions).

Within these courses students are instructed to independently analyse data concerning traffic and environment, and how to integrate a sustainable mode of traffic control. The module entails 12 ECTS.

Table 4: Management

4.6 Project, Seminar Paper and Master Thesis

Project

Working in a team is indispensable in most of today´s professional fields – therefore students should also train their capacity for teamwork in the course of the curriculum. In order to do this, three projects, which are exclusively in English, are being offered:

  • „City and Traffic“: a cooperation with nine universities in middle and eastern Europe; students meet in one of these cities and work on a specific project related to urban and transport planning.
  • Workshop with the Moscow State University of Civil Engineering (MGSU): the workshop mainly deals with questions of urban infrastructure, and alternates between Russia and Germany.
  • Mobility as a Service": this international and interdisciplinary project concentrates on new forms of mobility services; students look at exemplary scenarios and are asked to design innovative and sustainable solutions.

These projects (along with a companying essay) aim to link the theoretical contents of the modules with professional and practical experience.

 

Seminar Paper / Master Thesis

These are the two most important written exams of the study programme: Both aim to train specific academic working techniques (i.e. research of literature or evaluation). The seminar paper (12 ECTS) is to be finished whilst students are studying, the master thesis (24 ECTS) can be started after all of the necessary modules have been successfully completed.

We offer students the free choice of all of the masters-degree programmes of the Faculty of Engineering at the Bauhaus-University Weimar when it comes to finding a topic. We also want to encourage interested student to write their thesis in a foreign language or even consider finishing their degree abroad. In addition to that it is also possible to work in cooperation with further research institutions or engineering offices.

The ceremonial conclusion of the programme is a public defence in front of a committee.

Table 5 shows a selection of master theses written in recent years. Some of the theses have received external awards, such as the VSVI Prize of the Thuringia Association of Road Construction and Traffic Engineers.

Table 5: Selected topics of master theses supervised by the Chair of Transport Systems Planning in recent years

5. Auslandsaufenthalt, Praktika und Exkursionen

Die internationale Ausrichtung des Studienganges wird dadurch charakterisiert, dass ein Teil der Studienleistugnen im Ausland absolviert weden kann. Ein solcher Auslandsaufenthalt wird empfohlen und nachhaltig unterstützt.. Die Bauhaus-Universität Weimar verfügt über ein dichtes Netz von Partner-Universitäten, an denen geeignete Kurse absolviert werden können und unterstützt bei der Beantragung von Stipendien. Die Professur Verkehrssystemplanung hat darüber hinaus enge Kontakte zu ausgewählten Instituten, die mit hoher internationaler Reputation an Fragen der Verkehrsplanung oder des Verkehrsmanagements arbeiten. Beispiele für Kooperationspartner sind die University of Nagoya (Japan), die Tongji-University Shanghai (China) oder die Moscow Automobile and Road Construction University (Russland).

Für das Masterstudium sind keine Praktika erforderlich. Es wird aber empfohlen, studienbegleitend berufsspezifische praktische Erfahrungen zu erwerben. Die Professur Verkehrssystemplanung ist mit Ingenieursbüros, Verkehrsunternehmen, Ministerien und Stadtverwaltungen eng vernetzt und kann bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen behilflich sein.

Es wird angestrebt, jährlich eine mehrtägige Exkursion anzubieten, um die praktische Umsetzung von Planungskonzepten, Infrastrukturmaßnahmen oder den Betrieb von Verkehrsunternehmen kennen zu lernen.

Die Ziele der letzten Jahre waren Nürnberg/München/Ulm (2016), Berlin (2017), Kopenhagen (2018). Auch 2019 wird wieder eine mehrtägige Exkursion angeboten.