Latest news

Published: 08 March 2016

Symposium für Verkehrssicherheit von Straßen 2016

Am 01. und 02. März fand das diesjährige Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“ im Audimax der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die regelmäßig einmal im Jahr durchgeführte Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Sicherheitsauditoren für Straßen. Aber auch die mit der Planung von Straßen befasste Fachwelt sowie interessierte Studenten sind herzlich willkommen.

Das Symposium in Weimar wird durch die Professur Verkehrssystemplanung und der FGSV in Zusammenarbeit mit der BASt, des DVR sowie des Lehr- und Forschungsgebietes Straßenverkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik der Bergischen Universität Wuppertal organisiert und ausgerichtet.

Am 1. Veranstaltungstag wurden in Form von Fachvorträgen und anschließenden Diskussionen neuste Entwicklungen und Erkenntnisse aus der Straßen- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrssicherheitsforschung vorgestellt. Lehrstuhlinhaber Prof. Plank-Wiedenbeck führte durch die Veranstaltung. Bei seiner Begrüßung betonte er die herausragende Rolle der Verkehrssicherheit in Forschung und Lehre an der Professur Verkehrssystemplanung der Bauhaus-Universität Weimar.

Das Auditorenforum am 2. Veranstaltungstag war ausschließlich allen in der Praxis tätigen Auditoren gewidmet. Sie erhielten dort die Gelegenheit, die in ihrer Arbeit aufgetretenen Fragen mit den Referenten zu erörtern und im Kreis der Kollegen zu diskutieren.

Das erste Symposium fand bereits im Jahr 2004 in Weimar statt. Mit über 200 angemeldeten Teilnehmenden konnte in diesem Jahr ein neuer Teilnahmerekord aufgestellt werden.

Das Sicherheitsaudit ist ein formalisiertes Verfahren zur Beurteilung der Sicherheitsbelange eines Straßenentwurfs in allen Arbeitsschritten von der Planung über den Entwurf bis hin zur Verkehrsfreigabe. Sicherheitsauditoren sollen im Planungsprozess neuer Verkehrsanlagen bereits vor Bauausführung oder Inbetriebnahme mögliche Sicherheitsdefizite aufdecken und somit dazu beitragen, Unfälle zukünftig zu vermeiden.