Positionierung

Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre stehen die Bedürfnisse und Ziele der unterschiedlichen Stakeholderperspektiven ("Nutzer", "Produzenten", "Investoren" und "Gesellschaft") sowie deren ganzheitlich ressourceneffiziente Erfüllung. Wesentliche, sich hieraus ergebende Probleme und Fragestellungen werden beschrieben, analysiert und erklärt. Ziel ist die Entwicklung und Verbesserung sowie der Transfer ganzheitlich nachhaltiger Lösungsansätze und zukunftsfähiger Systeme zum Management des Wertschöpfungsnetzwerkes inklusive der diesbezüglichen Prozesse, Verfahren und Instrumente.

Die Besonderheit der Professur und ihrer Aktivitäten liegt darin, dass technisch-ökologische und funktional-soziale Aspekte bei den o. g. Betrachtungen gleichrangig und gleichzeitig mit finanziell rechtlichen berücksichtigt werden, und Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung die Leitprinzipien sind. In diesem Sinne werden für die Gesellschaft und ihre Institutionen - institutionelle und private Anleger, Unternehmen und Betriebe, Öffentliche Hand, Kirche und Wohlfahrtsbetriebe - drängende gebäude- und quartiers- sowie immobilienunternehmensbezogene Wirtschafts- und Managementfragen erfolgversprechend adressiert.

Die vielfältigen Schnittstellen der betrachteten Handlungsfelder bedingen und nutzen eine inter- und transdisziplinäre Herangehensweise und ein entsprechendes nationales wie internationales Netzwerk in Forschung und Wirtschaft. Zu integrierende Disziplinen sind Architektur und Raumplanung, Bauingenieurwesen und TGA, Bauinformatik, Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften und die entsprechenden Unternehmen und Organisationen. Das aktuelle Netzwerk umfasst bereits heute sämtliche immobilienwirtschaftliche Cluster und wird kontinuierlich vertieft und ergänzt.