Forschungsschwerpunkte

Stakeholder Relations in Real Estate

Bei der Forschung zu "Stakeholder Relations in Real Estate" geht es um die internen und externen Beziehungen von Menschen, die unsere Umwelt gestalten, bauen, nutzen und finanzieren. Für die Forschung und Entwicklung eines solchen definitionen- und disziplinenverbindenden Themas eignet sich die Bauhaus-Universität Weimar mit ihrer einzigartigen Ausrichtung als "Brutstätte" und Impulsgeber in besonderer Weise.

Im transdisziplinären Forschungsfeld "Stakeholder Relations in Real Estate" (Arbeitstitel) sollen - anknüpfend an Themen wie Human Relations, Industrial Relations, Public Relations, Human Resources, Marketing, Communication und Participation - aus Managementsicht die sozialen Aspekte immobilienwirtschaftlicher Stakeholder und Produkte und ihr Zusammenspiel mit technischen und ökonomischen Aspekten betrachtet werden.

Dies kann auf verschiedenen Ebenen erfolgen:

  • Auf Gesellschaftsebene, beispielsweise bei der Planung und Umsetzung von Großprojekten bzw. Quartiersentwicklungen, bei denen unterschiedlichste, teilweise vorher unbekannte Interessensgruppen zu identifizieren und zielführend zu beteiligen und zu managen sind. 
  • Zwischen verschiedenen Organisationen, die zunehmend als Allianzen oder Partnerschaften (z.B. PPP) interagieren, so dass Voraussetzungen und Begleitmaßnahmen für das Funktionieren solcher Verhältnisse zu ermitteln und zu gestalten sind. Hierzu zählen beispielsweise Rollen und Verantwortlichkeiten, Kommunikations- und Kollaborations- sowie Vergütungs-, Incentivierungs- und Controlling-Systeme.
  • Innerhalb von Organisationen, wo zusätzlich zu den vorgenannten Themen Aspekte wie Personalmanagement, Aufgabenverteilung/Job-Design, Arbeitsbedingungen/Arbeitsumgebung, Führungskultur und Organisationsentwicklung/Change Management zu gestalten sind.
  • Auf Produktebene, also den Auswirkungen räumlicher und konstruktiver Gestaltung auf Gesundheit, Zufriedenheit und soziale Interaktion und damit auf Kreativität, Innovation, Produktivität und insgesamt Performance.

Die Berücksichtigung von Stakeholder Relations ist ein wichtiger Faktor zur weiteren Professionalisierung der Immobilienwirtschaft.