News

Foto: NRW.BANK / Schmidt-Dominé
Published: 26 November 2021

NRW.BANK.Studienpreis "Wohnen & Stadt": Sonderpreis geht an Dr.-Ing. Julia von Mende

Bei der gestrigen Preisverleihung des NRW.BANK.Studienpreises "Wohnen & Stadt" hat Dr.-Ing. Julia von Mende, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Urbanistik, den Sonderpreis für ihre Dissertation „Zwischen Küche und Stadt: Zur Verräumlichung gegenwärtiger Essenspraktiken“ an der RWTH Aachen University in Höhe von 1.500€ erhalten.

Das gesamte IfEU freut sich sehr und gratuliert ihr herzlich zu dieser Auszeichnung!

„Mit dem Studienpreis wollen wir den akademischen Nachwuchs ermuntern, sich mit frischem Blick den meist komplexen Fragestellungen der Stadtentwicklung zu nähern und innovative sowie umsetzbare Handlungsempfehlungen zu entwickeln“, sagt Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK.

Mit dem diesjährigen NRW.BANK.Studienpreis „Wohnen & Stadt“ zeichnete die NRW.BANK zum 13. Mal Studienabschlussarbeiten aus, die solchen Themen wissenschaftlich auf den Grund gehen. Mit ihrem NRW.BANK.Studienpreis prämierte die Förderbank in diesem Jahr fünf vorbildliche Abschlussarbeiten von Master- und Promotionsstudierenden der Technischen Universität Dortmund und der RWTH Aachen University. Die Preisverleihung fand in Düsseldorf statt.

Den „NRW.BANK.Studienpreis“ schreibt die NRW.BANK in Kooperation mit dem Institut für Raumplanung (IRPUD) der TU Dortmund aus. Hochschulen aus ganz Nordrhein-Westfalen waren dazu aufgerufen, Diplom-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten aus dem Themenfeld Wohnen und Stadt vorzuschlagen. Der Preis kann dabei an Graduierte aller Fachrichtungen vergeben werden.

Weitere Informationen zur Preisverleihung gibt es in der Pressemitteilung der NRW.BANK.

 
Foto: NRW.BANK / Schmidt-Dominé