Raumpoetiken der Moderne. Vom Raumplan zum Plan libre

Seminar im Master/Diplom, 4 SWS | 6 ECTS

In den letzten beiden Jahrzehnten ist viel von einem neuen Paradigma des Räumlichen (spatial turn) die Rede gewesen. In zahlreichen Konferenzen und Publikationen wurden raumtheoretische Refelxionen und Positionen in interdisziplinären Zusammenhängen diskutiert. Die Auseinandersetzung mit konkreten Beispielen der Architektur fand darin nur vereinzelt Interesse. Damit geriet allerdings aus dem Blick, dass sich die heute selbstverständliche Auseinandersetzung mit dem Raum als kulturwissenschaftliches Phänomen nicht zuletzt den Raummodellen der Architekturmoderne verdankt. Polyperspektivität, Kynästhesie, Atmosphäre, Immersion und ästhetische Entgrenzung sind nur einige wenige Aspekte, die seit der Klassischen Moderne architektonische Raumkonzepte, vom Raumplan zum Plan Libre, charakterisieren. In den aktuellen Diskussionen wird indessen kaum auf die genannten Qualitäten des architektonischen Raumes Bezug genommen. Theoretische Begriffsbildung, subjektive Wahrnehmung und räumliche Materialisierung stehen sich vielmehr unvermittelt gegenüber und erwecken ungeachtet aller Interdisziplinarität den Eindruck, der Raum diene den unterschiedlichen Diskursen allein noch als Impuls und nicht als Gegenstand. Das Seminar schlägt eine den etablierten Verfahrensweisen entgegengesetzte Methode vor. Anhand theoretischer und praktischer Raumpoetiken des 20. und 21. Jahrhunderts soll auf der Grundlage genauer Analysen überprüft werden, ob sich aus den gewählten Beispielen allgemeine Kriterien für die Refexion und Produktion des architektonischen Raumes ableiten lassen. 

In den ersten sechs Semesterwochen werden theoretische Inhalte zu Raumpoetiken der Moderne erarbeitet. Neben der Vermittlung von Theorien bezüglich der Produktion von Raum geht es um deren Reflexion und Rezeption im Kontext von Kultur, Geschichte, gebauter Architektur und ihren Medien. Dazu werden je zwei Textpaten eine Literatur (Reader) wählen, diese in Bezug auf ein vorgeschlagenes architektonisches Objekt vorstellen und diskutieren. Unterstützend soll ein visuelles Medium (z.B. Zeichnung, Fotografie, Film) gewählt werden, dass die Raumpoetik bestmöglich vermittelt.

Seminarleistungen
*Referat inkl. Handout (1 DIN A4)
*Wissenschaftliche Hausarbeit
  (schriftliche Ausarbeitung Referat, ca. 10 Textseiten, ca. 450 Wörter/ Seite)
*Erwartete Leistungen: Referat und wissenschaftliche Hausarbeit

Übersicht Referate

    Downloads nur on-campus oder per vpn-login

    Vertr.-Prof. Dr. phil. habil. Eva von Engelberg

    Leitung der Professur

    Geschwister-Scholl-Straße 8, Raum B 008
    99423 Weimar
    E-Mail: eva.von.engelberg-dockal[at]uni-weimar.de
    Tel.: +49 (0) 36 43/58 31 41
    Fax: +49 (0) 36 43/58 31 51

    Sprechzeit nach Vereinbarung

    Lebenslauf & Publikationen