PM_KlimaLAND Werther

Projektmodul - Entwurf M.Sc.A., 5.KM B.Sc. Arch/B.Sc.Urb (5./7.FS)

Prof. Dr.-Ing. Sigrun Langner, M.Sc. (ir.) Jonas Langbein, M.Eng. Pia Müller| 12ECTS | 8SWS

städtebaulich-landschaftsplanerische Entwurf

Der Klimaschutz und -anpassung verbunden mit Fragen der Klimagerechtigkeit sind zentrale gesellschaftliche Zukunftsaufgaben. Eine klimagerechte räumliche Entwicklung kann nur gelingen, wenn die Herausforderungen der Klimakrise und deren Auswirkungen auf ländliche Räume stärker in den Blick genommen werden. Energiewende und Klimaschutz sind ohne ländliche Regionen nicht denkbar. Die damit verbundenen Veränderungen der Landschaft, der Landwirtschaft, aber auch der Mobilität und der Energiebereitstellung sind eng mit Fragen der Lebensqualität, Daseinsvorsorge und zukunftsfähigen räumlichen Entwicklung in ländlichen Regionen verbunden.

Der städtebaulich-landschaftsplanerische Entwurf an der Professur Landschaftsarchitektur/ -planung thematisiert die räumlich-gestalterische Perspektive der Energie- und Mobilitätswende und der Klimaanpassung in rurale Landschafts- und Siedlungsräumen. Wir fragen, wie sich die notwendigen Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel sowie die Umsetzung der Klimaschutzziele mit ländlicher Baukultur, mit dem Erhalt lebenswerter Ortschaften und der Entwicklung prägnanter und identitätsstiftender Klimakulturlandschaften verbinden lassen.

Mit dem Fokus auf die Gemeinde Werther im Landkreis Nordhausen sollen Visionen eines zukunftsfähigen und lebenswerten KlimaLANDes entworfen und anhand konkreter baulich-räumlicher Impulsprojekte sinnlich erfahrbar werden.

In der Region Nordhausen wird aktuell an verschiedenen Konzepten zur Umsetzung von Klimaschutzzielen gearbeitet. Der Landkreis Nordhausen erarbeitet derzeit in Kooperation mit der IBA Thüringen ein integriertes Mobilitätskonzept, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat einen Klima-Gestaltungsplan für Stadt und Landkreis Nordhausen gefördert. Diese Aktivitäten dienen uns als Hintergrundfolie und Ausgangspunkt für die Entwicklung von räumlich-gestalterischer Szenarien. Möglichkeiten einer klimafreundlichen Stadt-Land Mobilität, des klimaneutralen und zirkulären Bauens im Bestand sowie der Etablierung ressourcenschonender Stoffkreisläufe sollen auf einer städtebaulich-landschaftsplanerischen Ebene thematisiert und auf einer ortskonkreten Teilfläche der Kommune Werther entwurflich durchdrungen werden.

Mögliche entwurfliche Vertiefungsthemen und -bereiche im KlimaLand können sein: Angebote neuer Formen gemeinwohlorientierter und ressourcenschonener Infrastruktur und Daseinsvorsorge (multifunktionales Gemeindezentrum in Haferungen), Verwebungen zwischen Energielandschaft und Ortsrändern (Günzerode in der KlimaLandschaft), Ortsinnenentwicklung (neue klimaneutrale und ressourcenschonende Wohn- und Arbeitsformen im Ortskern von Großwechsungen).

Ziel ist es, innovative, ganzheitliche Ansätze zu entwickeln, die es vermögen produktive Verbindungen zwischen Bewohner:innen, Klimaschutz und-anpassung und einer zukunftsfähigen Orts- und Landschaftsentwickung aufzuzeigen.

Kooperationspartner:  IBA Thüringen

Begleitseminar zum Projekt: KlimaLandschaft Nordhausen

ZEIT: donnerstags, 9:15-16:45

ORT: Hauptgebäude, Raum 105

START: 14.10.2021, 13:30-15:30, Hauptgebäude, Raum 105