Vita

Dr.-Ing. habil. PD. Heike Oevermann


Forschungsschwerpunkte: Jüngere Stadtbaugeschichte, Städtisches Erbe, Industrieerbe, Heritage Studies und Denkmalpflege

1989 - 1996 Studium der Architektur an der TU Braunschweig und der ETSA Sevilla

1996 - 2001 Lehrjahre in Architektur, Denkmalpflege und Projektsteuerung

2001 - 2004 Studium des International and Interdisciplinary Masters of Art in World Heritage Studies, BTU Cottbus

2004 - 2008 selbstständige Tätigkeit in Forschung, Praxis und Lehre, u.a. an der Politecnico di Milano, Laboratorio ALAD, und Gründung des Büros architecture related

2008 - 2012 Dissertation: Über dem Umgang mit dem industriellen Erbe an der Humboldt Universität zu Berlin, TU Berlin

2011 - 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Georg-Simmel-Zentrum (GSZ) für Metropolenforschung an der Humboldt Universität zu Berlin, DFG-Forschungsprojekt: Historische Industriearchitektur und divergierende Ziele von Stadtentwicklung, Kreativwirtschaft und Architekturproduktion: Nutzung des Instrumentes der Diskursanalyse für den Denkmalschutz

Seit 2010 Lehrtätigkeiten an der Humboldt Universität zu Berlin, GSZ & Geographisches Institut & Institut für Bild- und Kunstgeschichte, der TU Berlin, Institut für Architektur & Institut für Stadt- und Regionalplanung, der Bauhaus-Universität Weimar, Institut für Architektur und Urbanistik, The Oslo School for Architecture and Design, Norway, University of Gothenburg, Sweden, University of Bergen, Norway, Politecnico di Milano, Italy, NABA Milano, Italy

2016 - 2018 DFG-Forschungsprojekt: Heritage-Management und Good-Practice bei der UNESCO-Weltkulturerbestätte Industriekomplex Zeche Zollverein

2016 - 2021 stellvertretende Direktorin am GSZ

2018 - 2021 DFG-Forschungsprojekt: Denkmalpflege und Konversionen historischer Textilindustriekomplexe in europäischen Städten

2020 Habilitation und PD an der Bauhaus-Universität Weimar

2021/2022 Professur für Denkmalpflege (in Vertretung) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg; Bauhaus-Universität Weimar

 

Weitere eingeworbene Forschungsprojekte und Mitarbeit wissenschaftlicher Beirat:
OpenHeritage: Organizing, Promoting and Enabling Heritage Re-use through Inclusion, Technology, Access, Governance, and Empowerment (EU-Horizon 2020, Leitungsfunktion), Dynamics of Placemaking and Digitization in Europe's Cities (EU-Cost Aktion, Member of Committee), UNESCO-Weltkulturerbe und Planungsprozesse: Hansaviertel und Karl-Marx-Allee (Stadt Berlin, Begleitforschung / Beratung, Leitungsfunktion), Kulturlebensraum Vogtland: Innovationsfelder und baukulturelle Objekte (BMBF-Projekt, Wissenschaftlicher Beirat)

Mitgliedschaften: Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V; International Council on Monuments and Sites (ICOMOS) Deutschland, The International Committtee for Industrial Heritage (TICCIH), Association of Critical Heritage Studies, Bauhaus-Institut der Geschichte und Theorie der Architektur und der Planung