Der durch den Bologna-Prozess erlangte Autonomiegewinn der Hochschulen ist mit großer Verantwortung, aber auch mit einer Vielzahl neuer Möglichkeiten verbunden. Die Qualität von Studium, Lehre, Forschung und künstlerisch-gestalterischer Entwicklung entspringt in den Fakultäten und kann auch nur durch Sie gewährleistet werden. Um eine Vergleichbarkeit nicht auszuschließen, attestieren Akkreditierungsagenturen und –kommissionen das Erfüllen von Mindestqualitätsstandards.

Das Thema Akkreditierung betrifft somit alle Mitgliedergruppen der Universität, wobei den Studierenden eine entscheidende Rolle zukommt.  Der Vorgang der Akkreditierung soll nicht als Verpflichtung, sondern als eine weitere Möglichkeit zur Qualitätsentwicklung und als ein externes Feedback-Format verstanden werden. Er bietet auf Basis der verschiedenen Daten und Informationen die Möglichkeit qualifizierter Analysen der gegenwärtigen Situation. Durch die so ableitbaren konkrete Schritte oder Pläne wird die Ideen der Bauhaus-Universität Weimar kontinuierlich verfolgt.

  • Beim Durchlaufen des komplexen Prozesses einer Akkreditierung/ Re-Akkreditierung beraten und unterstützen wir die Hochschul- und Fakultätsleitung mit verschiedenen Instrumenten und Dienstleistungen.

    mehr
  • Im Zusammenhang mit Akkreditierungen und Re-Akkreditierungen tauchen häufig Fragen auf, bei deren Beantwortung wir Ihnen gern behilflich sein wollen. Einige zentrale Fragen und Antworten haben wir nachfolgend gesammelt. Gern stehen wir Ihnen darüber hinaus für ein Gespräch zur Verfügung.

    mehr