Wie das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum an der Bauhaus-Universität Weimar gefeiert wird, zeigt eine eigene Website. Unter bauhaus100.uni-weimar.de präsentiert die Universität ihre Veranstaltungen rund um das Jubiläumsjahr.

mehr

Vor einhundert Jahren gründete Walter Gropius das Staatliche Bauhaus Weimar, das im April 1919 seine Arbeit aufnahm. Am Gründungsort des Bauhauses, der Bauhaus-Universität Weimar, wird auch heute studiert, gelehrt und geforscht. Für das einhundertjährige Jubiläum hat die Universität ein umfangreiches Programm aufgelegt, das im Wintersemester 2018/2019 startet und welches ihren Gästen bis zum Winter 2019 zahlreiche Ausstellungen, Vortragsreihen, Konferenzen und Publikationen bietet.

mehr

Kern der Jubiläumsaktivitäten ist das Bauhaus.Semester, das im Oktober 2018/2019 beginnt. Studierende und Lehrende bringen ihre Visionen und Vorstellungen guter Lehre und innovativer Lernprojekte in das Semester ein und gestalten es aktiv mit. So wird es Lehrformate geben, die für Studierende verschiedener Disziplinen und Fakultäten geöffnet und inhaltlich sowie methodisch-didaktisch neuartig sind.

Weitere Angebote setzen sich mit der Idee des historischen Bauhauses auseinander und laden zur Diskussion von Gegenwartsfragen ein. Ergänzt wird das Semesterprogramm durch Vorlesungsreihen und Podiumsdiskussionen. Anfang Februar 2019 werden die Ergebnisse des Bauhaus.Semesters der Öffentlichkeit präsentiert.

Wenn Sie sich für Aspekte oder Veranstaltungen des Bauhaus.Semesters interessieren und darüber berichten möchten, sprechen Sie uns gern an.

mehr
Triadisches Ballett, Oskar Schlemmer

Jubiläumsprogramm 2019

Die Gründung des Staatlichen Bauhauses jährt sich 2019 zum 100. Mal, am 12. April 1919 startete der Lehrbetrieb in Weimar offiziell.

Anlässlich dieses Datums findet vom 10. bis 12. April 2019 das Internationale Bauhaus-Kolloquium statt und setzt sich mit der Geschichte des Bauhauses an dessen Wirkungsstätten Weimar, Dessau und Berlin sowie seiner internationalen Rezeption und Migration auseinander.

Am Abend des 12. April 2019 feiern die beiden Weimarer Hochschulen gemeinsam das Fest »Republic of Spirits - Republik der Geister«. In den Hauptgebäuden der Bauhaus-Universität Weimar und der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar inszenieren Studierende 20 Räume als multimediales Spektakel und verbinden Architektur mit Kunst und Musik, Bühne, Performance – ein Fest, wie es programmatisch für das Bauhaus war und damals von Meistern und Schülern gelebt wurde.

Zahlreiche weitere Veranstaltungen, Ausstellungen, Workshops, Performances und Diskurse begleiten das Jubiläum an der Bauhaus-Universität Weimar. Einen Überblick über aktuelle News und Veranstaltungen erhalten Sie ebenfalls auf unserer Jubiläumswebsite.

Unsere Services für Sie

  • Vermittlung von Interviewpartnern und Expertinnen und Experten zum Thema Bauhaus, Geschichte, Produkt-Design, Architektur, Freie Kunst, Grafikdesign

  • Vermittlung von Kontakten zu Absolventinnen und Absolventen der Bauhaus-Universität Weimar, die in ihrer Arbeit das Bauhaus neu interpretieren

  • Geführte Rundgänge durch die Bauhaus-Gründungsgebäude von Henry van de Velde mit Foto- bzw. Dreherlaubnis

  • Aufnahme in unseren Medienverteiler: gern können Sie sich in unseren Medienverteiler eintragen, um aktuell informiert zu sein über Nachrichten rund um das Thema Bauhaus100

  • Bilderservice: wir recherchieren für Sie in unserem Bildpool individuelle Bildmotive für Ihre Veröffentlichung mit Bezug zum zeitgenössischen oder historischen Bauhaus

  • Bilder zum Download

Fotos und Bildmaterial zu Bauhaus100

Wir haben für Sie eine Auswahl von Bildern der Bauhaus-Universität Weimar anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums zusammengestellt. Bitte geben Sie bei Veröffentlichung die vollständige Quelle folgendermaßen an:

© Bauhaus-Universität Weimar, Fotograf: Tobias Adam.

Eine druckfähige Datei der Außenansichten erhalten Sie, wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken.

Hauptgebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar
Hauptgebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar
Hauptgebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar
Hauptgebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar
Hauptgebäude bei Dämmerung in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar
Hauptgebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar
Van-de-Velde-Bau in der Geschwister-Scholl-Straße 7 in Weimar
Van-de-Velde-Bau, heutiger Sitz der Fakultät Kunst und Gestaltung
Van-de-Velde-Bau in der Geschwister-Scholl-Straße 7 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Van-de-Velde-Bau, heutiger Sitz der Fakultät Kunst und Gestaltung
Van-de-Velde-Bau; fotografiert von Tobias Adam
Blick auf die Ateliers der Fakultät Kunst und Gestaltung, Van-de-Velde-Bau

Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne folgende Innenansichten als druckfähige Dateien zur Verfügung. Bitte senden Sie uns hierfür eine E-Mail an presse[at]uni-weimar.de.

Direktorenzimmer von Walter Gropius im Hauptgebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 8 in Weimar; fotografiert von Tobias Adam
Direktorenzimmer von Walter Gropius, Hauptgebäude (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)
Im Hauptgebäude; fotografiert von Tobias Adam
Wandgestaltung von Herbert Bayer, Hauptgebäude (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)
Im Hauptgebäude; fotografiert von Tobias Adam
Wandgestaltung von Herbert Bayer, Hauptgebäude (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)
Treppe im Hauptgebäude; fotografiert von Tobias Adam
berühmter Treppenaufgang, Hauptgebäude (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)
Im Van-de-Velde-Bau; fotografiert von Tobias Adam
Wandgestaltung Oskar Schlemmer, Van-de-Velde-Bau (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)
Im Van-de-Velde-Bau; fotografiert von Tobias Adam
Wandgestaltung Oskar Schlemmer, Van-de-Velde-Bau (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)