Drei Doktoranden, 90 Sekunden: Am Mikrofon erklärten uns drei Doktoranden der Medienanthropologie ihre Forschungsprojekte. Der Illustrator Jan Robert Dünnweller übersetzte ihre Themen für uns in Zeichnungen. Die Audiofiles der Pitches kann man sich hier anhören.

Friedlind Riedel

Titel der Doktorarbeit: »Haunted Atmospheres. Music in Popular Transformation Rituals in Southern Myanmar.«

Friedlind Riedel studierte Germanistik, Kunst und Musik an der Universität Bielefeld sowie Sinologie, Kulturelle Musikwissenschaft und Ethnologie an der Georg-August-Universität Göttingen und schloss dort 2013 mit Auszeichnung ab. 

Philipp Gries

Titel der Doktorarbeit: »Kraft der Kritik. Kritische Praxis zwischen Friedrich Nietzsche und Roland Barthes.«

Philipp Gries studierte Philosophie, Kulturwissenschaft und Soziologie zunächst an der Universität Bremen, dann an der Universität Potsdam. Sein Studium schloss er 2013 an der Humboldt-Universität zu Berlin ab.

Johanna Seifert

Titel der Doktorarbeit: »Overcoming the human. Der Mensch im Spannungsfeld von Medienanthropologie und Posthumanismus.«

Johanna Seifert studierte Deutsche Literatur und Philosophie im Bachelor an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Università degli Studi di Palermo. Ihren Master machte sie im Fach Philosophie an der Freien Universität Berlin, den sie 2015 abschloss.