Gibt es beim Verschieben von Dateien von einem Projektverzeichnis in ein anderes etwas zu beachten?

Die Zugriffsrechte auf die Datei werden mitgenommen.

Beispiel:
Ein Projektverzeichnis PROV_A gehört der Gruppe GRUPP_A. Mitglieder dieser Gruppe sind NUTZ_1 und NUTZ_2 . Eine Datei DAT_A1 gehört dem Nutzer NUTZ_1.
Ein Projektverzeichnis PROV_B gehört der Gruppe GRUPP_B. Mitglieder dieser
Gruppe sind NUTZ_2 und NUTZ_3.
Wird nun vom Nutzer NUTZ_2 die Datei DAT_A1 vom Verzeichnis PROV_A in das Verzeichnis PROV_B verschoben hat auch Nutzer NUTZ_1 auf diese Datei Zugriffsrechte, obwohl er nicht Mitglied der Gruppe ist.
Weiterhin sieht der Nutzer NUTZ_3 diese Datei nicht obwohl er in diese Verzeichnis alle Rechte hat.

Um das Problem zu umgehen, muss die Datei in das neue Verzeichnis  kopiert und dann im alten Verzeichnis gelöscht werden.
(technischer Hintergrund):

Der Grund hierfür liegt darin, dass beim Verschieben nur der Hinweis (Zeiger), wo die Daten sich im Dateisystem befinden, verändert wird und das diese Veränderung nicht zur einer Aktualisierung der Sicherheitsbeschreibungen bei diese Daten führt. D.h. die Daten behalten die Sicherheitsbeschreibungen aus ihrem Ursprungsprojekt. Und das heißt wiederum das Nutzer des aktuellen Projektes keinen Zugriff auf diese Daten haben. Das Fehlerbild sieht in solchen Fällen immer so aus, dass Anwender mitteilen, dass ein anderer Anwender Daten in ein Projekt kopiert hat und andere diese Daten aber nicht sehen können. Das mit dem nicht sehen können liegt daran, dass wir Access Based Enumeration (zugriffsgesteuerte Auflistung) einsetzen und dadurch nur Dateien angezeigt werden, auf die man auch Zugriff hat.

Welche Zugriffsmöglichkeiten gibt es auf den zentralen Speicherbereich?

Es existieren 2 grundsätzlich verschiedene Zugriffsmöglichkeiten auf den zentralen Speicher.

  1. Zugriff per CIFS
    \\speicher.in.uni-weimar.de\fs.....
  2. Zugriff per WebDAV
    http[s]://webspeicher.in.uni-weimar.de/fs….

Der Zugriff per CIFS ist als die vom SCC  präferierte Zugriffsmöglichkeit vorgesehen, für die aber besondere Sicherheitsvoraussetzung an der Arbeitsstation existieren müssen. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, können sie in der ausführlichen Beschreibung unter der Überschrift "Arbeitstationsklassen" nachlesen oder von ihren Systembetreuern in Erfahrung bringen.
Der Zugriff per WebDAV ist von jeden Rechnern innerhalb der Bauhaus-Universität Weimar möglich. Er unterliegt aber gewissen Einschränkungen, die aber weitestgehend protokollspezifisch sind und nicht an dem Serverdienst im zentralen Speicher liegen.
Ausführlich werden die angebotenen Serverdienste mit ihren Zugriffsmöglichkeiten auf der folgenden Seite beschrieben .