Im Gleichstellungsbüro wirken Gleichstellungsbeauftragte und ReferentInnen auf die Herstellung der verfassungsrechtlich garantierten Chancengleichheit von Frau und Mann an der Universität hin.
Sie erarbeiten Vorschläge für Richtlinien bzw. Programme zur Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen und künstlerischen Personal und arbeiten an der Fortschreibung und der Umsetz-ung dieser Richtlinien mit. Sie achten darauf, dass allen Universitätsangehörigen entsprechend ihrer Qualifikation und bei Beachtung ihrer sozialen Besonderheiten gleiche Entwicklungsmöglichkeiten gewährleistet werden.

Zur Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten wird der Beirat für Gleichstellungsfragen gebildet. Diesem Beirat gehören die Vertreterinnen der Fakultäten und zentralen Einrichtungen sowie zwei Vertreterinnen der Studierenden an. Auf Vorschlag des Gleichstellungsbeirates wählt der Senat die Gleichstellungsbeauftragte und deren Stellvertreterin aus dem Kreis der hauptamtlichen Professor/innen und akademischen Mitarbeiter/innen für die Dauer von drei Jahren.