Ein Projekt zur 3D-Digitalisierung von Plastiken und Modellen aus der Kunstsammlung der Bauhaus-Universität Weimar

Blick in das Depot des Archivs der Moderne
Blick in das Depot des Archivs der Moderne / Foto: Ilja Streit

Im Rahmen eines Pilotprojektes an der Europa-Universität Viadrina digitalisierten Studierende des Studiengangs »Schutz Europäischer Kulturgüter« zwei Plastiken von Richard Engelmann dreidimensional. Die Plastiken sind im Besitz des Archivs der Moderne der Bauhaus-Universität Weimar.
Das Projekt hat die 3D-Digitalisierung und Online-Bereitstellung aller Plastiken und Modelle Richard Engelmanns zum Ziel.

3D-Modelle auf Sketchfab

  • 3D-Modell der Plastik »Schlummernde«, Richard Engelmann, um 1909
  • 3D-Modell der Plastik »Ernst Hardt«, Richard Engelmann, 1914/1915

Das Archiv der Moderne vereint das Universitätsarchiv und die Sammlung für Architektur, Ingenieurbau, Kunst und Design. Zu der Kunstsammlung zählen 100 Plastiken und Modelle aus dem künstlerischen Nachlass des Bildhauers Richard Engelmann (1868–1966).

Richard Engelmann vor dem Gipsmodell der Schlafenden
Richard Engelmann vor dem Gipsmodell der Schlafenden / unbekannter Fotograph / Privatbesitz

Engelmann leitete von 1913 bis 1919 die Bildhauerschule der Großherzoglichen-Sächsischen Hochschule in Weimar und war zwischen 1919 und 1920 als Formmeister am Staatlichen Bauhaus tätig. An der 1921 wiedererrichteten Hochschule für bildende Kunst unterrichtete er, bis zu seiner Verdrängung durch die Nationalsozialisten im Jahre 1933.
1997 übernahm die Bauhaus-Universität Weimar die Werke des Bildhauers. Diese befinden sich heute im Kunst-Depot des Archivs der Moderne. Eine museale Präsentation ist nicht geplant. Die Auflistung des Sammlungsbestandes mit Objektdaten und Abbildungen ist aktuell lediglich im Intranet des Archivs einsehbar.

Die Besonderheit der Sammlung liegt vor allem darin, dass sie die hervorragende Möglichkeit bietet, die Werk- und Arbeitstechniken Engelmanns sowie seine künstlerische Entwicklung nachzuvollziehen. Anhand der verfügbaren Informationen ist eine Auswertung in dieser Hinsicht jedoch nur begrenzt möglich. Hierzu bedarf es der Betrachtung der Objekte in ihrer räumlichen Wirkung.

Auf Grundlage dieser Überlegungen entstand das hier vorgestellte Studienprojekt. Exemplarisch wurden die zwei Plastiken »Schlummernde« und »Ernst Hardt« digitalisiert und als 3D-Modelle visualisiert.

Zur 3D-Digitalisierung und anschließenden Visualisierung stehen verschiedene Technologien zur Verfügung. Für die Auswahl der geeigneten Technologie war vor allem die Erfüllung der hohen Anforderung an die detailgenaue Wiedergabe der Textur in ihrer farbigen Erscheinung ausschlaggebend. Die Textur der 3D-Modelle sollte Fotoqualität besitzen.Laserscanner ermöglichen eine genaue Erfassung der Form, jedoch keine Erfassung der visuellen Erscheinung (Textur). Der getestete Streifenlichtscanner konnte hinsichtlich der Detailgenauigkeit der Textur nicht überzeugen.
Aufgrund der hohen Anforderungen erfolgte die Digitalisierung mittels Photogrammetrie. Dabei wird das Objekt aus verschiedenen Perspektiven fotografiert, mithilfe einer Software das 3D-Modell berechnet und die hochauflösende Fototextur auf das Modell projiziert.

Ausblick

Das langfristige Ziel des Projektes ist die 3D-Visualisierung der gesamten Plastik- und Modellsammlung Richard Engelmanns aus dem Archiv der Moderne und deren Bereitstellung im Internet.
Die 3D-Ansichten ergänzen dann die bereits vorhandenen Bild und Textinformationen. Die Werk- und Arbeitstechniken Engelmanns sowie seine künstlerische Entwicklung wird hierdurch nachvollziehbar.
Die zeitlich und örtlich unabhängige Zugänglichkeit ermöglicht die Betrachtung der Modelle aus allen Blickwinkeln und verbessert somit die kollaborative Zusammenarbeit der Kunstwissenschaften, Archive und Museen. Weiter wird die Einbindung in bereits bestehende Datenbanksysteme für digitalisiertes Kunst- und Kulturgut geprüft.

Gipsmodell »Schlummernde« von Richard Engelmann, um 1909
Gipsmodell »Schlummernde« von Richard Engelmann, um 1909 / Foto Stefanie Papenheim
Kamerapositionen im dreidimensionalen Raum
Kamerapositionen im dreidimensionalen Raum
Detail des 3D-Modells mit Darstellung des Gitternetzes
Detail des 3D-Modells mit Darstellung des Gitternetzes
3D-Modell ohne Textur
3D-Modell ohne Textur