Professur für Philosophie Audiovisueller Medien


Die Arbeit des Universitätsrats verstehe ich so, dass dieser regelmäßig den direkten persönlichen Austausch mit den Studierenden und dem Personal der Universität sucht und Sachverstand wie Engagegment seiner Mitglieder so zu bündeln versteht, dass ihm in enger Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung eine motivierende und zugleich visionäre Planungsberatung für die Zukunft dieser Universität gelingt.

BERUFLICHER WERDEGANG

Seit 2010
Professorin für Philosophie audiovisueller Medien an der Bauhaus-Universität Weimar
2010
Habilitation im FB Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. mit der Arbeit: „Der Leihkörper: Erkenntnis und Ästhetik der Illusion“ (Paderborn, 2013)
2009-2010
Vertretungsprofessur für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar
2002-2009
Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 626: „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“, FU Berlin

AUSBILDUNG

2002
Promotion in Philosophie an der FU Berlin mit der Arbeit „Narrative Emotionen. Über Möglichkeiten und Grenzen philosophischer Emotionstheorien“, Berlin 2004
1992
Studium der Philosophie und Linguistik an den Universitäten Wuppertal, Wien, Freie Universität Berlin und Trinity College (Dublin)

ARBEITS- UND INTERESSENSCHWERPUNKTE

  • Ästhetik, Anthropologie, Affekttheorie, Medienphilosophie
  • Film - Regie bei zwei Dokumentarfilmen:   
    2003: Ich Dich Auch, 89 min., Regie zus. mit Katja Dringenberg   
    2011: Endlich, 90 min., Regie zus. mit Katja Dringenberg

Link zur Website

Zurück