Allgemeines

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Ausbildung erfolgt im Wesentlichen im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Metallbauer/innen be- und verarbeiten von Hand und maschinell Bleche und Profile aus Stahl, Nichteisenmetallen und Kunststoffen. Beim Fertigen der Werkstücke nach Skizzen und Zeichnungen müssen sie u.a. anreißen, spanen, umformen, schmieden, schweißen, nieten, kleben und schrauben.
In der Fachrichtung Konstruktionstechnik umfasst das Arbeitsgebiet die Herstellung von Tür- und Fensterrahmen, Gittern, Geländern, Vordachkonstruktionen, Aufhängungen, Überdachungen und anderen Stahl- und Metallbaukonstruktionen. Zu den Tätigkeiten gehören das Fertigen der Bauteile, das Demontieren und Reparieren der Anlagen.

Ausbildungsinhalte und Ablauf

1. und 2. Ausbildungsjahr

  • Lesen, Erstellen und Anwenden technischer Unterlagen
  • Prüfen oder Messen von Werkstücken
  • Zusammenfügen von Bauteilen
  • Manuelles und maschinelles Spanen
  • Instandhaltung technischer Anlagen
  • Umformen von Blechen und Profilen
  • Schweißen und thermisches Trennen
  • Behandeln und Schützen von Oberflächen
  • Transportieren, Montieren und Demontieren von Bauteilen

3. und 4. Ausbildungsjahr
Die berufliche Fachbildung vermittelt im 3. und 4. Ausbildungsjahr u. a.:

  • Wie man Bauteile und Bauelemente für Metallbau- oder Stahlbaukonstruktionen herstellt
  • Wie man Schließeinrichtungen montiert, prüft und einstellt

Prüfungen

Zwischenprüfung vor dem Ende des 2. Ausbildungsjahres
Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer

Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt im Blockzeitmodell.

praktische Berufsausbildung
Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Gestaltung
Metallwerkstatt
Geschwister-Scholl-Straße 7
99423 Weimar
http://www.uni-weimar.de/gestaltung

theoretische Berufsausbildung
Staatliche gewerblich-technische berufsbildende Schule
Apolda-Weimar
Louis-Opel-Straße 2
99510 Apolda
http://www.sbbsswap.de

überbetriebliche Berufsausbildung

Handwerkskammer Erfurt
Berufsbildungszentrum
Alacher Chausee 10
99005 Erfurt

Berufsausübung

Nach der Berufsausübung gibt es für Metallbauer/innen Ausübungsmöglichkeiten in Betrieben der Landmaschinen-, Bau- und Fahrzeugbauwirtschaft sowie im Stahl- und Metallbau und im Metallhandwerk.

Tätigkeiten

  • Be- und Verarbeiten von Blechen und Profilen
  • Fertigen von Werkstücken durch unterschiedliche Bearbeitungstechniken wie Anreißen, Spanen, Schmieden, Schweißen, Nieten, Kleben, Umformen, Zerteilen, Fügen und Schrauben
  • Zusammenfügen der gefertigten Einzelteile zu Baugruppen
  • Herstellen von Türrahmen, Gittern, Geländern, Schließanlagen und Sicherheitseinrichtungen
  • Messen und Prüfen der Funktionen, Fehlersuche
  • Anschließen von Steuer- und Regelgeräten
  • Montage und Demontage von Maschinen, Geräten und Apparaten

Arbeitsmittel/Werkzeug, Material

  • Bleche, Rohre, Profile aus Stahl, Kunststoffen, Nichteisenmetallen
  • technische Unterlagen, Skizzen, Schaltpläne
  • Messgeräte, Sägen, Scheren
  • Schrauben, Muttern, Bolzen, Stifte, Winkel, Dübel
  • Bohrmaschinen, Schweißeinrichtungen, Pressen
  • Seil-, Ketten-, Hubzüge, Winden
  • Steuer-, Regel-, Kontroll-, Sicherheitseinrichtungen

Bewerbungsanforderungen

  • Abschluss 10. Klasse
  • gute Kenntnisse in Mathematik, Physik und Chemie
  • gute körperliche Kondition
  • technisches Interesse
  • praktisches Verständnis
  • gewissenhaftes Arbeiten

Die Bauhaus-Universität Weimar ist bestrebt, den Anteil Schwerbehinderter an der Belegschaft zu erhöhen und berücksichtigt Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen – bei gleicher Eignung – bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen/Bewerbungsadresse

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse/Beurteilungen
  • Nachweis über Praktika

Bewerbungsadresse:
Bauhaus-Universität Weimar
Dezernat Personal
Nicole Klemm
Belvederer Allee 6
99421 Weimar