Gastreferent Tom Tykwer
Regisseur, Universitätsrat der Bauhaus-Universität Weimar

  • Tom Tykwer (geboren 1965) ist ein deutscher Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmkomponist und Produzent.
  • 1985 begann er ein Philosophiestudium und jobbte in Programmkinos als Filmvorführer.
  • 1988 übernahm er die Programmgestaltung des Berliner „Moviemento“ Kinos, das er bis Ende der 90er Jahre leitete.
  • 1994 gründete Tykwer gemeinsam mit Stefan Arndt, Wolfgang Becker und Dani Levy die Produktionsfirma X Filme Creative Pool GmbH.
  • Seine bisherige Filmographie enthält u.a. DIE TÖDLICHE MARIA (1993), WINTERSCHLÄFER (1997), LOLA RENNT (1998), DER KRIEGER UND DIE KAISERIN (2000), HEAVEN (2002), DAS PARFUM – DIE GESCHICHTE EINES MÖRDERS (2006), THE INTERNATIONAL (2009), DREI (2010), CLOUD ATLAS (2012) und A HOLOGRAM FOR THE KING (2015).
  • 2008 gründete er gemeinsam mit seiner Frau Marie Steinmann-Tykwer den gemeinnützigen Verein One Fine Day e.V., der Kunsterziehungs- und Weiterbildungsprojekte mit Jugendlichen Ostafrika, insbesondere Kenia, fördert. Aus diesem Verein ging die Produktionsfirma One Fine Day Films hervor, die seit 2009 aus ihren Workshops abendfüllende Spielfilmprojekte entwickelt, darunter SOUL BOY (2010), NAIROBI HALF LIFE (2012), SOMETHING NECESSARY (2013) und VEVE (2014).
  • Außerhalb seines Engagements als Autor, Regisseur, Produzent und Komponist bei seinen eigenen Filmen, wirkte Tykwer als Filmproduzent bei ABSOLUTE GIGANTEN (1999, Regie: Sebastian Schipper), LAUTLOS (2004, Regie: Mennan Yapo), EIN FREUND VON MIR (2006, Regie: Sebastian Schipper) und DAS HERZ IST EIN DUNKLER WALD (2007, Regie: Nicolette Krebitz) mit.

Prof. Dr.-Ing. Uwe Plank-Wiedenbeck
Verkehrssystemplanung

  • 1984-1990 Studium des Bauingenieurwesens an der TU Darmstadt
  • 1991-1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verkehr der TU Darmstadt und Promotion zum Dr.-Ing.
  • 1995-2004 Mitarbeiter in Planungs- und Architekturbüros
  • 2005 Gründung eines Ingenieurbüros mit Sitz in Halle (Saale)
  • seit 2015 Professor für Verkehrssystemplanung an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Mitwirkung in zahlreichen nationalen und europäischen Forschungsprojekten zu Verkehrsplanung und Verkehrsmanagement
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Gesellschaft für Ortung und Navigation (DGON) und Leitung der Konferenzen POSNAV und CERGAL

Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Rodehorst
Computer Vision in Engineering

  • 1988-1994 Studium der Informatik an der Technischen Universität Berlin
  • 1994-1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Computer Vision an der TU Berlin
  • 1995-2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Photogrammetrie und Kartographie an der TU Berlin
  • 2004-2010 wissenschaftlicher Assistent im Bereich Computer Vision & Remote Sensing an der TU Berlin
  • 2011-2012 Algorithmenentwickler für Computertomographie bei der Wenzel Volumetrik GmbH in Singen
  • Promotion (2003) in den angewandten Geowissenschaften der TU Berlin
  • Habilitation (2013) in der Informatik an der TU Berlin
  • Seit 2012 Professor für Computer Vision in Engineering an der Bauhaus-Universität Weimar
  • Forschungsschwerpunkte: Bildanalyse, Sensororientierung, 3D-Rekonstruktion

Prof. Herbert Wentscher
Visuelle Kommunikation

  • Herbert Wentscher gehört zur ersten Generation von Künstlern, die das Medium Video praktisch und theoretisch erforschten.
  • Sein Studium absolvierte er an den Kunsthochschulen in Stuttgart, Düsseldorf, London und New York.
  • Seine Werke wurden in internationalen Häusern gezeigt, u.a. Museum of Modern Art, New York, Nationalgalerie Berlin, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, Museum für Gegenwartskunst, Basel, Centre Georges Pompidou, Paris, Martin-Gropius-Bau, Berlin. 
  • In mehr als 50 Fernsehsendungen lotete er die Berührungszonen von Kunst und Kommunikation aus. 
  • Seit 1993 ist er Professor für das Bewegte Bild im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Fakultät Gestaltung, Bauhaus-Universität Weimar.
  • Weitere Informationen unter: www.uni-weimar.de/wentscher

Prof. Jörn Hintzer
Experimentelle Television

  • 1988-94 Studium der Freien Kunst, Filmklasse der Kunstakademie Münster 
  • 1994 - 97 Postgraduiertenstudiums an der Kunsthochschule für Medien Köln
  • 2000 Gründung von datenstrudel web-TV / Medienproduktion
  • Arbeiten für TV, Kino, Internet, Museen
  • 2002/03 Gastdozent für Streaming Media an der Filmklasse, Kunstakademie Münster
  • seit 2012-2015 Juniorprofessur Experimentelle Television Bauhaus-Universität Weimar, Fachbereich Mediengestaltung/Medienkunst
  • 2014-2015 Gastprofessur interaktive Kunst und Design, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Prof. Jakob Hüfner
Experimentelle Television

  • 1994-99 Studium an der Kunsthochschule Köln
  • 2000 Gründung von datenstrudel web-TV / Medienproduktion
  • Arbeiten für TV, Kino, Internet, Museen
  • seit 2012 Juniorprofessur Prof. Experimentelle Television Bauhaus-Universität Weimar, Fachbereich Mediengestaltung/Medienkunst
  • 2014-2015 Gastprofessur interaktive Kunst und Design, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg