Einmal jährlich veranstaltet die Bauhaus Research School einen Wettbewerb für den wissenschaftlichen und künstlerisch-gestalterischen Nachwuchs, bei dem Preise für zwei Leistungen verliehen werden: Zum einen wird das beste Poster prämiert, zum anderen die spannende Mini-Präsentation - der sogenannte Elevator Pitch. Hier geht es darum, innerhalb von 90 Sekunden Zuhörern mit ganz unterschiedlichem Vorwissen einen Einblick in das eigene Projekt zu bieten, und zwar möglichst unterhaltsam, interessant und mitreißend.

Posterwettbewerb mit Elevator Pitch 2013

Posterwettbewerb und Elevator Pitch 2013 im Oberlichtsaal (Foto: Candy Welz)
(Foto: Candy Welz)

Beim mittlerweile dritten Nachwuchsposterwettbewerb mit Elevator Pitch beim "Wissenschaftstag 2013" im Oberlichtsaal vergab die interdisziplinär besetzte Jury Preise für das beste Posterdesign in Verbindung mit dem besten Elevator Pitch. Mitmachen konnten am 20.11.2013 Promovierende, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie Studierende der Bauhaus-Universität Weimar kurz vor ihrem Studienabschluss. 

Die interdisziplinäre Jury 2013:
Dr. Daniela Spiegel (Fak. A), Juniorprofessor Dr. Tom Lahmer (Fak. B), Gaby Kosa (Fak. G), Juniorprofessor Dr. Oliver Mauroner (Fak. M)

Die Teilnehmer, in der Reihenfolge ihres Auftretens beim Elevator Pitch:

Astrid Peters - Geschichte und Theorie der Visuellen Kommunikation (Promotion)
Kommunikationsdesign in der wissenschaftlichen Forschung

Sandra Schindlauer - European Urban Studies (Promotion)
Der strategische Umgang mit Obdachlosigkeit im öffentlichen Raum deutscher Großstädte

Susann Dietsch - Werkstoffe des Bauens    
Einfluss des Quarzanteils der Grundmasse bezogen auf den Gesamtquarzgehalt potentiell reaktiver Rhyolithe

Christoph Hubrich - Visuelle Kommunikation (BFA)
Endlager Suhl

Liza Wing Man Kam - Urban Heritage (Promotion)
Reconfiguration of ‘the Stars and the Queen’─ A quest for the interrelationship between architecture and civic awareness in post-colonial Hong Kong

Daniela Schmalfeld - Visuelle Kommunikation (MFA)
Prinzipien der Unsichtbarkeit

Gall Podlaszewski - Urban Heritage (Promotion)
Minor Architecture and the deTerritorialized Heritage in Western Poland

Anne Voßnacke & Nadja Kreher - Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
Smart Mobility in Thüringen - Kommunikation in der Elektromobilität

Fred Meier-Menzel & Mallak Hawary - Kunst und Design (PhD)
Vom Aktmodell zur Aktivistin – die doppelte Kolonialisierung des weiblichen Körpers in Ägypten

Am Ende hat Christoph Hubrich mit seiner Vorstellung des Projekts "Endlager Suhl" die Jury am meisten überzeugt (1. Preis), gefolgt von der Doktorandin Sandra Schindlauer (2. Preis) und dem Team Anne Voßnacke & Nadja Kreher (3. Preis). Wir bedanken uns bei allen mutigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, der Jury und gratulieren noch einmal herzlich den Gewinnern!

Ausschreibungsrichtlinien

Nachfragen an: research-school[at]uni-weimar.de