Stipendienvergabe 2013

Gruppenfoto der Stipendiaten 2013 im Innenhof der Mensa am Park. Bauhaus-Universität Weimar, Fotograf: Thomas Müller

Die Bauhaus-Universität Weimar verfügt über zwölf Stipendienformate, bei denen sich in diesem Jahr 57 Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgreich beworben hatten. Am 8. Mai fand die feierliche Vergabe der Stipendien statt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Rektor Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke. »Ich bin stolz auf die Stipendiaten, denen wir heute ihre Urkunden überreichen dürfen«, freute sich Beucke und betonte die gewachsene Bedeutung der Stipendien in den letzten Jahren. Nach herzlichen Begrüßungsworten startete die Übergabe der Stipendienurkunden an die Studierenden. Von den Stipendiatinnen und Stipendiaten stammen 17 aus anderen Ländern, darunter Iran, China, Bangladesh, Serbien, Hongkong, Armenien, Vietnam und Kolumbien, oder haben eine doppelte Staatsbürgerschaft. Damit kommt etwa jeder dritte Stipendiat nicht aus Deutschland.

Vergeben wurden in diesem Jahr das Rektorstipendium für engagierte internationale Studierende, die Bauhaus-Stipendien für Studierende und MINT-Studentinnen, die Bauhaus-Abschlussstipendien für künstlerisch-gestalterische Abschlussprojekte, Stipendien des Vereins zur Förderung besonders begabter Studierender und Doktoranden, die Deutschlandstipendien, die Chancengleichheit-Stipendien für Künstlerinnen und Gestalterinnen sowie für Doktorandinnen, um den Einstieg nach der Elternzeit in die Promotion oder den Promotionsabschluss zu erleichtern, die Thüringer Graduiertenförderung und die Bauhaus Postdoc-Stipendien. Neu vergeben wurden in diesem Jahr drei STIBET-Promotionsabschlussstipendien für internationale Promovierende.

Die Stipendienvergabe 2013 in Bildern

Der Rektor der Bauhaus-Universität Weimar, Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke eröffnete die feierliche Vergabe im Hörsaal (Bauhaus-Universität Weimar, Fotograf: Thomas Müller)
 
 
 
 
 

Neben Rektor Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke, Prof. Dr. Andreas Ziemann, Dekan der Fakultät Medien, Prof. Dr. Karl-Josef Witt, Dekan der Fakultät Bauingenieurwesen und Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg, Prorektor für Forschung und Kunst, die mit sympathischen Anekdoten zu beispielsweise der Begriffsherkunft des Stipendiums, eigenen Reisevorhaben oder Zitaten von Goethe die Vergaben moderierten, stellten vor allem die Studierenden selbst ihre Projekte und Vorhaben vor.

So präsentierten die beiden Rektorstipendiatinnen Weiwei Wang (Produktdesign) und Bojana Ristic (Medienkunst/Mediengestaltung) ihre Arbeit für das Patenprogramm »Fremde werden Freunde« des Studentenwerks Thüringen an der Bauhaus-Universität Weimar. Die Absolventin und Dokumentarfilmerin Anke Trojan erhielt bereits ihr zweites Stipendium. Während der Vergabe zeigte sie ihr zuvor gefördertes Abschlussprojekt und entführte die Gäste mit einem Ausschnitt aus ihrem Film »Am Ende einer Mission – Das Haus der weißen Väter« ins ferne Afrika.

Am Ende der Veranstaltung rief Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg dazu auf, sich auch für das nächste Jahr wieder mit zahlreichen Projekten und herausragenden Leistungen zu bewerben: »Nach der Stipendienvergabe ist vor der Stipendienvergabe.«

Stipendien für Studierende:

http://www.uni-weimar.de/de/universitaet/studium/kosten-und-finanzierung/finanzierungsmoeglichkeiten/

Stipendien für Absolventen, Promovierende, Postdocs:

http://www.uni-weimar.de/de/universitaet/forschung-und-kunst/wissenschaftlicher-nachwuchs/stipendien-und-foerderung/

Weimar International Network - Patenprogramm »Fremde werden Freunde«:

http://www.uni-weimar.de/projekte/win/programme/patenprogramm.html

Text: Adriana Cerami (wissenschaftliche Hilfskraft in der Universitätskommunikation der Bauhaus-Universität Weimar)