Seit 2007 verwandelt der Illumat die per Zettel eingeworfenen Stichworte seiner Gäste in Illustrationen in Postkartengröße. Zwar ist das Projekt einst an der Bauhaus-Universität Weimar entstanden, jedoch ist es auch viel weiter gewachsen. Ein gewisser Bezug zur Uni bleibt jedoch bestehen, sodass der Illumat hin und wieder auch in Weimar anzutreffen ist. Für die Alumnigespräche haben zwei der „alten Hasen“ – Lydia Keßner und Alexander von Knorre – die Illustrationsmaschine in Gang gesetzt und zeichneten ein kleines Bild von Weimar aus Sicht des Illumaten.

| Idee und Redaktion: Felix Andrae B.A., Fakultät Medien |

Was malen Sie sich unter dem Begriff Bauhaus aus?

Wer zeichnet mit beim Illumaten?

Und wie setzt sich das Illumaten-Team zusammen?

Wie hat der Illumat über die Jahre gewohnt?

Welches Mensa-Gericht wird Ihnen immer in Erinnerung bleiben?