„admINT“ steht für „Qualifizierungs- und Unterstützungsmaßnahmen für Verwaltungspersonal im Internationalisierungsprozess“. Zielgruppe sind Mitarbeiter mit administrativen Aufgaben sowie technisches Personal in den Fakultäten und im zentralen Gewährleistungsbereich. Die geplanten Maßnahmen konzentrieren sich auf die Bereiche 1) Englische Sprachkompetenz, 2) Interkulturelle Kompetenz und 3) Mobilitätsförderung. 

23.01.2017 - Präsentation | Kooperation Addis Abeba

Im Rahmen von admINT und der erfolgreich beantragten Erasmus+ Förderung für die Kooperation mit Äthiopien lud das Dezernat Internationale Beziehungen zu einer hochschulöffentlichen Infoveranstaltung ein.

Unsere äthiopischen Partnerinstitution EiABC (Ethopian Insitute for Architecture, Building Construction and City Development) wurde von Herrn Kassa Tadesse, Leiter der dortigen Bibliothek, vertreten und vorgestellt. In einem weiteren Vortrag beleuchtete Herr Prof. Dirk Donath (Lehrstuhl für Informatik in der Architektur) die Kooperation mit dem EiABC aus Sicht der Bauhaus-Universität Weimar. Im letzten Vortrag stellte Herr Dr. Christian Kästner (Leiter Dezernat für Internationale Beziehungen) das gemeinsam von der BUW und dem EiABC betriebene "Emerging City Lab - Addis Abeba" vor.

English Brown Bag Lunch

Sie haben einen Englischkurs besucht, aber wenn es darauf ankommt, fehlen Ihnen die Worte, denn Ihnen fehlt die regelmäßige Sprachpraxis?

Jeden Donnerstag zwischen 12 und 13 Uhr findet der English Brown Bag Lunch statt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treffen sich zum Mittagessen (das jeder für sich selbst mitbringt), um sich ungezwungen in geschützter Athmosphäre auf Englisch zu unterhalten. 

Termine und Räume "English Brown Bag Lunch" 2017:

02.02.2017 Campus.Office, Raum 003

09.02.2017 Campus.Office, Raum 003

16.02.2017 Campus.Office, Raum 003

02.03.2017 Campus.Office, Raum 003

09.03.2017 Campus.Office, Raum 003

16.03.2017 Campus.Office, Raum 003

23.03.2017 Campus.Office, Raum 003

30.03.2017 Campus.Office, Raum 003

Veranstaltungsübersicht

            Workshop

  • Wann: 16.12.2016  von 9 – 13 Uhr
  • Wo:  Raum 201 / Mensa am Park
  • Referenten

    • Otmane Lihiya (Islamwissenschaftler/Interkultureller Trainer/Sprachlehrer, Marokko/Berlin)
    • Mouloud Allek (Doktorand der BUW, Algerien/Weimar)
    • Mohammad Aljomaa (Studierender der BUW, Syrien/Weimar)

  • Teilnahme: Die Veranstaltung richtet sich an alle Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem administrativen und technischen Bereich des Gewährleistungsbereiches und der Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
  • Verbindliche Anmeldung unter: https://terminplaner2.dfn.de/foodle/Kulturen-im-Fokus-16-12-2016-582c7
  • Ein Zertifikat kann auf Wunsch ausgestellt werden.
  • Organisation: Anke Schulze

Bildergalerie "Kulturen im Fokus - Arabische Welt"

Kulturen im Fokus: Arabische Welt

„Frieden kommt durch Verständigung,
nicht durch Vereinbarung.“
Arabische Weisheit

„Kulturen im Fokus“ ist eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Projektes „admINT“, mit der Zielsetzung, die am häufigsten auf dem Campus vertretenen Herkunftsländer und –regionen in Bezug auf hochschulrelevante Charakteristika (z.B. Lehr- und Lernkultur, Kommunikationsstil, Servicekultur) vorzustellen, um eine differenziertere Wahrnehmung und ein besseres Verständnis für kulturelle Unterschiede zu fördern. Dies ist die Basis für die Entwicklung neuer Handlungsmöglichkeiten, adäquater Lösungsstrategien und die Prävention von Missverständnissen. 

Die Referenten haben in einem Formatmix aus Workshop und Präsentation eine Einführung in die „Arabische Welt“, Einblicke in die Kultur, das Bildungssystem, Werte, die Grundlagen interkultureller Missverständnisse und ihre eigenen Geschichten, Fragestellungen und Bilder ihrer Heimat gegeben.

Die Veranstaltung richtete sich an alle Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem administrativen und technischen Bereich des Gewährleistungsbereiches und der Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar.

Als Kooperationspartner konnten wir erneut das Studierendenwerk Thüringen gewinnen. Am Veranstaltungstag näherte sich die Mensa am Park kulinarisch der Arabischen Welt und bot ein arabisches Gericht an.

English Brown Bag Lunch

Sie haben einen Englischkurs besucht, aber wenn es darauf ankommt, fehlen Ihnen die Worte, denn Ihnen fehlt die regelmäßige Sprachpraxis?

Ab Donnerstag, dem 27.10.2016, wird es wöchentlich zwischen 12 und 13 Uhr einen English Brown Bag Lunch geben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treffen sich zum Mittagessen (das jeder für sich selbst mitbringt), um sich ungezwungen in geschützter Athmosphäre auf Englisch zu unterhalten. 

Termine und Räume "English Brown Bag Lunch" 2016:

27.10.2016 Amalienstraße 13, Raum 108

3.11.2016 Campus.Office, Raum 102

10.11. 2016  Amalienstraße 13, Raum 208

17.11. 2016 Campus.Office, Raum 003

24.11. 2016 Campus.Office, Raum 002

1.12. 2016 Campus.Office, Raum 002

8.12. 2016 Campus.Office, Raum 002

15.12. 2016 Campus.Office, Raum 002

 

 

Workshop zur interkulturellen Sensibilisierung

Der nächste Workshop zur interkulturellen Sensibilisierung für Verwaltungs- und technisches Personal findet am 9.11.2016 statt.

Ziel dieser Fortbildung ist es, interkulturelle Lernprozesse anzustoßen und Kompetenzen zu fördern, die eine Stärkung der MitarbeiterInnen im Umgang mit neuen Herausforderungen und Überlastungssituationen im interkulturellen Kontext bewirken sollen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem administrativen und technischen Bereich des Gewährleistungsbereiches und der Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar. Das Workshopdesign wurde speziell für die Zielgruppe entworfen und im März 2016 erfolgreich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BUW, der HfM und des Studierendenwerk Thüringen getestet. Der Workshop wird geleitet von Susanne Wille, MA/ interkulturelle Trainerin.

Informationen "Interkulturelles Training"

Wann: 9.11.2016 / 8 bis 16 Uhr

Wo: IBZ (Internationales Begegnungszentrum „Harry Graf Kessler“), Belvederer Allee 21 

Verpflegung: Für Mittagsimbiss ist gesorgt.

Verbindliche Anmeldungen unter: http://doodle.com/poll/zu3py5wkwzmcyvg6

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Ansprechpartnerinnen: Anke Schulze und Petra Beyer

Hat Ihnen das Essen der Mensa geschmeckt? Hier finden Sie alle Rezepte zum Nachkochen!

  • Veranstaltungsübersicht

              Workshop

    • Wann: 21.Juni 2016, 10-13.30 Uhr
    • Wo: Mensa am Park, Raum 201
    • Teilnahme: Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an alle Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem administrativen und technischen Bereich des Gewährleistungsbereiches und der Fakultäten der Bauhaus-Universität Weimar. 
    • Referentinnen:
      • Azadeh Hartmann-Alampour (Interkulturelle Trainerin, RWTH Aachen)
      • Golnaz Sarkar Farshi (Doktorandin, BU Weimar, Iranreferentin)
    • Ein Zertifikat kann auf Wunsch ausgestellt werden.

    Kulturen im Fokus: Iran

    "Kulturen im Fokus" ist eine neue Veranstaltungsreihe im Rahmen des
    Projektes admINT zur interkulturellen Sensibilisierung für
    Verwaltungs- und technisches Personal der Bauhaus-Universität Weimar.

    Die Veranstaltungsreihe möchte die am häufigsten auf dem Campus
    vertretenen Herkunftsländer und -regionen in Bezug auf
    hochschulrelevante Charakteristika (z.B. Lehr- und Lernkultur,
    Kommunikationsstil, Servicekultur) vorstellen, um eine
    differenziertere Wahrnehmung und ein besseres Verständnis für
    kulturelle Unterschiede zu fördern. Dies ist die Basis für die
    Entwicklung neuer Handlungsmöglichkeiten, adäquater Lösungsstrategien
    und die Vermeidung von Missverständnissen.

    Die Auftaktveranstaltung findet am 21.06.2016 zum Herkunftsland "IRAN"  
    statt. Der Iran bildet die zweitgrößte Gruppe internationaler
    Studierender auf dem Campus der Bauhaus-Universität Weimar.

    Die beiden iranischen Referentinnen werden in einem Formatmix aus
    Workshop und Präsentation Einblicke in die Kultur, das Bildungssystem,
    Werte, Geschichte des Iran, die Grundlagen interkultureller
    Missverständnisse und ihre eigene Geschichte geben.

    Als Kooperationspartner konnten wir außerdem das Studierendenwerk
    Thüringen gewinnen. Am Veranstaltungstag wird sich die Mensa am Park
    kulinarisch dem Iran nähern und drei persische Gerichte anbieten.

Sprachliche Qualifizierung

Auf der Basis einer Umfrage zur Bedarfserhebung erarbeitet das Sprachenzentrum der Universität ein Konzept zur sprachlichen Qualifizierung und Unterstützung. Neben zielgruppenspezifischen Englisch-Sprachkursen sollen arbeitsplatzspezifische Glossare und Selbstlernmaterialen entwickelt werden.

Kursprogramm "Englisch für Mitarbeiter"am Sprachenzentrum

Es werden Kurse für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Niveau A2/B1) und zusätzliche Module zu den Themen "Speaking on the phone" oder "Writing emails" angeboten. ->

Sprachtraining außerhalb des Unterrichts: "English Brown Bag Lunch"

Kolleginnen und Kollegen treffen sich wöchentlich zum gemeinsamen, selbst mitgebrachten Mittagessen, unterhalten sich auf Englisch und trainieren so das freie Sprechen. Termine jeweils donnerstags 12-13 Uhr.      ->

Sprachkurse im englischsprachigen Ausland

Hier finden Sie eine Übersicht über mögliche Sprachkursanbieter  ->.

Eine Förderung über das Programm "Erasmus+" kann unkompliziert im Dezernat Internationale Beziehung beantragt werden. Die finanzielle Förderung beinhaltet Fahrt- und Aufenthaltskosten, die nach EU-Entfernungs- und Tagespauschalen bewilligt werden ->.

Interkulturelle Kompetenz

In interkulturellen Trainings interkulturelle Lernprozesse angestoßen und Kompetenzen gefördert, die eine Stärkung der Mitarbeiter im Umgang mit neuen Herausforderungen und Überlastungssituationen bewirken.

Ziel der Veranstaltungsreihe „Kulturen im Fokus“ für interessiertes Hochschulpersonal ist die Vorstellung der am häufigsten auf dem Campus vertretenen Herkunftsländer bzw. -regionen mit ihren hochschulrelevanten Charakteristika (z.B. Lehr- und Lernkultur, Kommunikationsstil, Servicekultur), um eine differenziertere Wahrnehmung und ein besseres Verständnis für kulturelle Unterschiede zu fördern. 

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier ->.

Mobilitätsförderung

Um Mobilitätsangebote auch für administrative Bereiche fern des International Office interessant und durchführbar zu gestalten, wird ein entsprechendes Beratungs- und Unterstützungsangebot für Personalmobilität im Verwaltungsbereich etabliert.

Mögliche Formate für Mobilitäten sind:

Staff Exchange Week

Weiterbildungswoche mit strukturiertem Programm an einer Universität im Ausland. Einen Überblick über aktuelle Angebote finden Sie hier ->.

Arbeitsplatzhospitationen an einer Partneruniversität im Ausland.

Reisen für Administratorinnen und Administratoren

Individuell organisierte Reisen zu Partneruniversitäten zum Erfahrungsaustausch und für Absprachen.

 

Hier finden Sie den aktuellen "Mobility Newsletter" ->.

 

Im Rahmen des Programmes "Erasmus+" können Auslandsmobilitäten finanziell gefördert werden. Die finanzielle Förderung umfasst Fahrt- und Aufenthaltskosten. Der Aufenthalt kann zwischen 2 und 60 Arbeitstagen dauern. Es werden 5 Tage empfohlen.

Für eine Beratung zu Format, Organisation und Kontaktaufnahme mit Partneruniversitäten wenden Sie sich bitte an Anke Schulze.

 

 

Das Dezernat Personal stellt in Zusammenarbeit mit dem Dezernat Internationale Beziehungen ein "Zertifikat für internationale Kompetenz" aus, wenn Sie die folgenden vier Komponenten durchlaufen haben.

1. Besuch eines Sprachkurses "Englisch" von mindestens 20 Stunden
    - z.B. am Sprachenzentrum der Bauhaus-Universität Weimar
    - im Rahmen der Bauhaus Summer School
    - oder ein Intensivkurs an einem Fremdspracheninstitut im Ausland

2. Teilnahme an einem Workshop zur Interkulturellen Sensibilisierung

3. Teilnahme an einer Veranstaltung "Kulturen im Fokus"

4. Durchführung einer Auslandsmobilität
    - im Rahmen einer Staff Exchange Week
    - einer AdministratorInnenreise
    - oder einer Arbeitsplatzhospititation im Ausland


Das Zertifikat können Sie bei Frau Petra Beyer, Fortbildungsbeauftragte der Bauhaus-Universität Weimar, beantragen.

 

 

Arbeitsplatzhospitation an der UNIVERSITÀ DEGLI STUDI DI TRIESTE

"Im November 2016 hatte ich die Chance, eine Woche lang an einer italienischen Universität die Arbeit der KollegInnen dort kennenlernen und begleiten zu dürfen.

Mitgebracht habe ich viele Eindrücke, von neuen Herausforderungen und Herangehensweisen, aber auch ganz ähnlichen Problemen und Lösungsansätzen, wie ich sie aus meiner eigenen Arbeit kenne. Der intensive Erfahrungsaustausch mit den MitarbeiterInnen vor Ort und die Herzlichkeit, mit der ich dort empfangen wurde, haben meinen Aufenthalt zu einem sehr schönen und bereichernden Erlebnis gemacht.

Bevor ich mich für den individuellen Aufenthalt in Form eines Job Shadowings an der Universität Triest entschieden habe, wurde ich im International Office der BUW ausführlich zu den verschiedenen Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt und der ERASMUS+ Förderung beraten. Den Kontakt zur Gasthochschule hat ebenfalls das International Office hergestellt. Die Beantragung der Förderung verlief dank der MitarbeiterInnen des DIB unkompliziert und schnell. Diese Unterstützung hat es mir sehr leicht gemacht, meinen kurzen ERASMUS-Aufenthalt zu organisieren. Ein großartiges Angebot, das sich wahrzunehmen lohnt." 

- Simone Schwark (Verwaltungsangestellte im IKKM)

Die Hospitation wurde im Rahmen des Programmes ERASMUS+ durchgeführt. 

Das Projekt admINT wird mit Beschluss des Rektorats unter Federführung des Dezernats Internationale Beziehungen und in enger Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum und dem Dezernat Personal umgesetzt. Mit seinen Maßnahmen wird die Realisierung der in der Internationalisierungsstrategie 2016-2020 formulierten Leitlinien 1 „Internationale Akteure“ und 6 „Internationale Struktur“ angestrebt.

Als „Modellprojekt zur Verbesserung der Willkommenskultur“ wird das Projekt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen der Programmlinie STIBET II aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Das Projekt wird von einem Beratungsteam begleitet, das aus Vertretern des zentralen Gewährleistungsbereiches sowie der Administration der vier Fakultäten besteht. Ziel ist es, dass die Maßnahmen möglichst nah an der Arbeitswirklichkeit und den Bedürfnissen der Zielgruppe ansetzen. Die Teammitglieder fungieren zudem als Multiplikatoren in der Kommunikation des Projektes, seiner Maßnahmen und der Verstetigung. 

Verschiedene Rahmenveranstaltungen wie z.B. eine erste International Staff Week an der Bauhaus-Universität Weimar, ein hochschulübergreifender Workshop zum Thema „Qualifizierung und Einbeziehung von Verwaltungspersonal im Internationalisierungsprozess“ sowie ein internes Expertenforum zur Präsentation und Diskussion der Projektergebnisse sollen zum Austausch mit (internationalen) Experten und Hochschulvertretern beitragen und die Sichtbarkeit und Akzeptanz des Projektes innerhalb der Hochschule erhöhen.

Projektziele

1. Stärkung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen

2. Erhöhung der Akzeptanz des Ziels Internationalisierung durch die Möglichkeit der Mitgestaltung und die Übernahme von Verantwortung im Internationalisierungsprozess

3. Auf- und Ausbau von Netzwerken von Hochschuladministratoren um das Themenfeld Internationalisierung innerhalb der Hochschule und mit lokalen und internationalen Partnern.

Hintergrund

Die Bauhaus-Universität Weimar verfügt bereits über ein umfangreiches Angebot an Betreuungsmaßnahmen für ihre über 23% internationalen Studierenden. Willkommenskultur lässt sich aber nur bedingt über Begegnungsprogramme und Integrationsmaßnahmen etablieren, vielmehr wird sie wesentlich von einer inneren Haltung der Mitarbeiter getragen.

Die Administration ist für die Zufriedenheit der Studierenden und deren Studienerfolg von besonderer Bedeutung. Lehrende allein können keine umfassende Betreuung gewährleisten. Als folgerichtiger Schritt im Internationalisierungsprozess der Bauhaus-Universität Weimar richtet sich das Projekt „Willkommen.Welt.Weimar“ explizit an das administrative Personal. Durch die Schulung und Unterstützung der Mitarbeiter soll eine wertschätzende internationale Atmosphäre für alle Universitätsangehörigen etabliert und insbesondere die Rahmenbedingungen für internationale Studierende weiter verbessert werden.

Projektpartner

Das Projekt wird in enger Kooperation mit dem Dezernat Personal, dem Sprachenzentrum sowie Vertretern der Zielgruppe (Projektteam) durchgeführt. Externe Partner sind das Studierendenwerk Thüringen (Projekt „kompTEAM“), die Ausländerbehörde der Stadt Weimar (Projekt „Willkommensbehörde“) und die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Indem sich Ressourcen und Know-How ergänzen und Maßnahmen sowohl organisatorisch als auch inhaltlich aufeinander abgestimmt werden, wird die Internationalisierung des Hochschulstandorts Weimar nachhaltig gestärkt.