Folgende Expertenforen haben im Wintersemester 2013/14 stattgefunden:

Expertenforum IV | The Intercultural University (englischsprachig)

Datum: 08.11.2013
Referentinnen: Nannette Ripmeester & Selene Siregar, Expertise in Labour Mobility (Rotterdam)

Was macht eine internationale Universität aus? Wie lernen Studierende aus unterschiedlichen Ländern gemeinsam? Wie kann die Bauhaus-Universität Weimar ein attraktives Lernumfeld ohne Überlastung ihrer Mitarbeiter schaffen und ohne deutsche Studierende zu verlieren? Im Workshop wurden Herausforderungen eines internationalen Lernumfeldes diskutiert sowie Wege aufgezeigt, wie dessen Vorteile bewusst genutzt werden können.
Ziele:
(1) Für alle Studierenden ein attraktives Lernumfeld schaffen.
(2) Die Vorteile verschiedener Kulturen konstruktiv einsetzen.
(3) Austausch über Lösungen zum Umgang mit Verschiedenheit.
Zielgruppe:
Lehrende (in international ausgerichteten Studiengängen), Verwaltungspersonal im Gewährleistungsbereich.
Inhalt:
(1) Welche Bedeutung hat Internationalität für eine Universität?
(2) Erwartungsmanagement: Mythos und Realität
(3) Kulturelle Unterschiede und wie man sie überwindet

 

Expertenforum V | Anerkennung im Ausland erbrachter Leistungen

Datum: 06.02.2014
Referent/innen: Marina Steinmann (Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit) & Prof. Klaus Peter Kratzer (Prorektor für Studium und internationale Angelegenheiten | Hochschule Ulm) sowie Annette de Jong (International Counsellor | Fakultät Medien)

Im Fokus standen die Anspruch und Wirklichkeit der Anerkennung im Ausland erbrachter Leistungen im Kontext des Bologna-Prozesses sowie die Umrechnung von Noten. Studierende brachten ihre Erfahrungen mit dem Auslandsstudium ein sowie ihre Sicht auf die  notwendige und teilweise aufwendige Vor- und Nachbereitung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultäten haben aufgezeigt, wie sie möglichst effizient Learning Agreements und Transcripts of Records bearbeiten.  
Ziel:
(1) Verbesserung der administrativen Prozesse innerhalb der Universität für eine Vereinfachung der Auslandsmobilität.
(2) Absprachen über den Umgang mit Vorgaben der EU.
(3) Verständnis für die jeweils andere Seite erlangen.
Zielgruppe:
Fachstudienberater, International Counsellors und Verwaltungspersonal in den Prüfungsämter der Fakultäten.
Inhalt:
(1) Anerkennung von Studienleistungen
(2) Umrechnung von Noten
(3) Umgang mit dem Transcript of Records & Learning Agreement