Studienprogramm: International MediaArchitecture Master Studies

Erstmalig startet an der Bauhaus-Universität Weimar das vom DAAD geförderte interdisziplinäre Double Degree Studienprogramm „International MediaArchitecture Master Studies“ (IMAMS) in Kooperation mit der SUNY, University at Buffalo. Deutsche Studierenden erhalten eine komplette Förderung der Reise- und Wohnkosten für zwei Semester an der University at Buffalo. Die Bauhaus-Universität Weimar und die SUNY, University at Buffalo verleihen nach erfolgreichem Studium zwei Masterabschlüsse. Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester, davon zwei Semester an der Bauhaus-Universität Weimar und zwei Semester an der SUNY, University at Buffalo. Gute englische Sprachkenntnisse sind nachzuweisen (z.B. TOEFL (PBT 550, CBT 213, IBT 79-80), IELTS (Mindestdurchschnitt 6.5). Die Bewerbungsfrist läuft wieder bis 31.08.12


Kontakt:
mediaarchitecture[at]uni-weimar.de

Ansprechpartner: 
jens.geelhaar[at]uni-weimar.de
sabine.zierold[at]uni-weimar.de

Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de/mediaarchitecture/aktuelles

Internationale Modellprojekte im Masterstudiengang Europäische Urbanistik

Studierenden im Masterstudiengang Europäische Urbanistik wird in einem Traineeship weltweit die Mitwirkung in wegweisenden, interdisziplinären urbanistischen Projekten ermöglicht. Angeboten werden diese von herausragenden Praxispartnern im privaten und öffentlichen Sektor sowie Einrichtungen der angewandten Forschung.Dem internationalen Wissenstransfer gewidmet, werden die Best Practice Projekte auf dem jährlich stattfindenden Internationalen Modellprojekte Forum in Weimar präsentiert. Die Tagung trägt zu einem erweiterten Verständnis der unterschiedlichen Herausforderungen aktueller urbanistischer Praxis bei und zur Vernetzung globaler Planungskulturen.

Ansprechpartner:
Philippe Schmidt
Institut für Europäische Urbanistik
Tel: +49 (0)3643 - 58 26 51


Zur Website

Nach oben

Beispiele für Leuchtturmprojekte zur internationalen Dimension in der Lehre

Im Rahmen des AEC Global Teamwork arbeiten die Studierenden in internationalen Gruppen mit modernster Technik. (Quelle: Stanfort PBL Lab)

AEC Global Teamwork

Das AEC Global Teamwork Projekt ist ein internationales Studienprojekt für Masterstudierende, welches an der Stanford University in den USA unter der Leitung von Prof. Dr. Renate Fruchter am Lehrstuhl „Project Based Learning Labaratory“ stattfindet. Studierende der Studienrichtungen Architektur, Ingenieurwesen und Baumanagement von verschiedenen Universitäten aus der ganzen Welt, darunter die Bauhaus-Universität Weimar, erarbeiten in internationalen Teams eine Projektentwicklung für ein Universitätsgebäude. Dabei werden sie von Professoren, Doktoranten und Geschäftsleuten aus der Bauindustrie unterstützt.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier.

International Advanced Architectural Design

Das International Advanced Architectural Design (IAAD) ist ein englischsprachiges Semester, durch welches seit 1999 gezielt Kontakte zu international renommierten Dozenten von Partnerhochschulen aufgebaut werden. Somit wird gleichzeitig der Austausch über Lehrinhalte gefördert. Angesprochen werden Studenten der Partneruniversitäten sowie Studenten der Bauhaus-Universität Weimar. Das iAAD beinhaltet ein Entwurfsprojekt in Verbindung mit Vorlesungen, Seminaren und Übungen jeweils in englischer Sprache, sowie eine semesterbegleitende Studienreise. Ziel ist es ausländische Studenten und Fachkollegen der Partneruniversitäten in das laufende Studienprogramm der Bauhaus-Universität Weimar fachlich und sozial zu integrieren. Die Lehrmethoden und Lehrerfahrungen der unterschiedlichen Universitäten sollen dabei sichtbar gemacht werden.

Kontakt/Ansprechpartner: 

karl-heinz.schmitz[at]uni-weimar.de

Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de/architektur/e+gel2/html_e/3_iaad/i_ind.htm

Austausch mit dem Washington Alexandria Architecture Center

Die Bauhaus-Universität Weimar strebt Kooperationen mit internationalen, renommierten Partnern an. Wenn internationale Universitäten Studiengebühren erheben oder Schwierigkeiten haben, Studierende für einen Austausch nach Deutschland zu begeistern, muss gerade eine kleine Universität Lösungen finden. Mit dem Washington-Alexandria Architecture Consortium (WAAC) am der Virginia Polytechnic Institute and State University in den USA ist ihr das gelungen. Das Journal der Bauhaus-Universität Weimar der bogen veröffentliche einen Bericht zu dem Projekt.

Nach oben

Strukturelle Förderung

Das PANDA-Programm: ein Vorbereitungsprogramm für Studienbewerber aus China

Um den langen und oft holprigen Weg von China nach Weimar zu ebnen bietet die Bauhaus-Universität Weimar im Konsortium mit der Universität Leipzig und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg einen besonderen Service für Studierende aus China an. Über eine Partneragentur vor Ort erhalten sie eine spezifische Beratung und werden bei der Vorbereitung des Studienaufenthaltes unterstützt. Nach ihrer Ankunft in Deutschland werden die Bewerber in Leipzig, Weimar und Freiberg von der PANDA GmbH und den drei Universitäten bei ihren ersten Schritten in Deutschland unterstützt. Der Kern des PANDA-Programms besteht aus Deutschkursen und dem Erlernen der Eigenheiten des deutschen Unialltags. Zudem wird Hilfe für alle behördlichen und bürokratischen Hürden bereit gestellt. 

 

Vorstudienprogramm mit der National University of Civil Engineering Hanoi (Vietnam), dem Studienkolleg Nordhausen und der Bauhaus-Universität Weimar

Um Studieninteressierten aus Vietnam den Weg für ein Studium an der Bauhaus-Universität Weimar zu erleichtern, wurde ein Kooperationsabkommen zwischen der National University of Civil Engineering (NUCE) Hanoi in Vietnam, dem Studienkolleg Nordhausen und der Bauhaus-Universität Weimar abgeschlossen. Teilnehmer am gemeinsamen Vorstudienprogramm studieren zunächst ein Jahr an der NUCE, erlernen die deutsche Sprache und werden fachspezifisch auf ihr Studium in Weimar vorbereitet. Anschließend absolvieren sie ein Jahr Studienvorbereitung am Studienkolleg Nordhausen, bevor sie dann ihr Studium in Weimar beginnen. Durch diese intensive fachliche sowie kulturelle Vorbereitung wird der Studienerfolg der Absolventen des Vorstudienprogramms nachhaltig unterstützt.

Nach oben