Akademischer Neuaufbau Südosteuropas

Das Schwerpunktthema "Kunst und Gedenken" des vom DAAD ausgezeichneten MFA-Programms "Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien" ist Ausgangspunkt für das internationale und interdisziplinäre Projekt mit Studierenden aus Weimar in der geteilten Stadt Mostar, Bosnien Herzegowina. Intensive Recherchen in der Stadt, mit ihren Bewohnern sowie die Auseinandersetzung mit Konzepten wie Grenze, Identität und Andersheit, Teilung, Abspaltung oder Ganzheit unter soziologischen, politischen und urbanistischen Perspektiven eröffnen vielfältige Ansätze, um individuelle künstlerische Forschung für Interventionen im öffentlichen Raum zu entwickeln. Dabei liegt das Potential dieser Begegnung nicht zuletzt in der starken Interdisziplinarität sowie Internationalität des Studiengangs der Bauhaus-Universität Weimar. Da sich der Begriff des öffentlichen Raums je nach politischem Umfeld neu definfiert, bietet der in Deutschland einzigartige Fokus das MFA Studiengangs auf Kunst im öffentlichen Raum gerade auch in Süosteuropa Möglichkeiten zu nachhaltigen Diskursen.